Akustik im Büro Hilfen für die akustische Gestaltung von Büros (BGIGUV-I 5141)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7.3 BGI/GUV-I 5141, Gruppenbüro
Abschnitt 7.3 BGI/GUV-I 5141
Akustik im Büro Hilfen für die akustische Gestaltung von Büros (BGI/GUV-I 5141)
Titel: Akustik im Büro Hilfen für die akustische Gestaltung von Büros (BGI/GUV-I 5141)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI/GUV-I 5141
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 7.3 BGI/GUV-I 5141 – Gruppenbüro

© VBG

Ergebnisübersicht

  1. *

    In den Berechnungen für das Gruppenbüro konnten nur die Schrankfronten der an den Wänden aufgestellten Schränke berücksichtigt werden. Die Schrankfronten der im Büroraum zwischen den Arbeitsplätzen aufgestellten Schränke gingen nicht mit in die Berechnungen ein. Bei der Abschätzung der Schalldruckpegel für die Stellwände im Gruppenbüro wurden die Schrankfronten als Stellwände betrachtet.

7.3.1
Gruppenbüro - Ausgangsvariante - Variante 0

Grundausstattung

  • Teppichboden

Auswertung

Die Ausstattung allein mit Teppichboden reicht in dem Gruppenbüro nicht aus, um den Schalldruckpegel und die Nachhallzeit genügend zu senken.

© VBG

7.3.2
Gruppenbüro - Variante 1

Grundausstattung

  • Teppichboden

Akustische Maßnahmen

  • Akustikdecke (nicht dargestellt)

Auswertung

Durch die Akustikdecke werden eine Senkung des Schalldruckpegels und eine ausreichende geringe Nachhallzeit erreicht. Jedoch sind je nach Anteil der sprechenden Tätigkeit noch zusätzliche Maßnahmen notwendig, um den Schalldruckpegel weiter herabzusetzen.

© VBG

7.3.3
Gruppenbüro - Variante 6

Grundausstattung

  • Teppichboden

Akustische Maßnahmen

  • Akustikdecke (nicht dargestellt)

   Lamellenstores (11,50 m x 2,00 m)

Auswertung

Gegenüber der Variante 1 ergibt sich durch den Einsatz schallabsorbierender Lamellenstores nur eine geringe Verbesserung. Trotzdem können die schallabsorbierenden Lamellenstores eine sinnvolle Ergänzung darstellen. Bei hohem Anteil der sprechenden Tätigkeit sind weitere Maßnahmen notwendig.

© VBG

7.3.4
Gruppenbüro - Variante 7

Grundausstattung

  • Teppichboden

Akustische Maßnahmen

  • Akustikdecke (nicht dargestellt)

   Lamellenstores (11,50 m x 2,00 m)

   2 x Schrankfronten (0,80 m x 4 OH)

   6 x Schrankfronten (1,20 m x 5 OH)

Auswertung

Durch die akustischen Maßnahmen wird der Schalldruckpegel deutlich herabgesetzt und es werden ausreichende geringe Nachhallzeiten erreicht. Eventuell sind je nach Anteil der sprechenden Tätigkeit zusätzliche Maßnahmen notwendig.

© VBG

7.3.5
Gruppenbüro - Variante 7.1

Grundausstattung

  • Teppichboden

Akustische Maßnahmen

  • Akustikdecke (nicht dargestellt)

  • Lamellenstores (11,50 m x 2,0 m)

  • 2 x Schrankfronten (0,80 m x 4 OH)

  • 6 x Schrankfronten (1,20 m x 5 OH)

   2 x Stellwände 1,60 m hoch

Auswertung

Durch die akustischen Maßnahmen in der Variante 7 wird der Schalldruckpegel am gekennzeichneten Arbeitsplatz bereits deutlich herabgesetzt. Die Wirkung der 1,60 m hohen Stellwände und Schränke, die hier zusätzlich eingesetzt sind, ist mit circa 5,0 dB(A) relativ hoch, da alle Maßnahmen zusammen diesen Arbeitsplatz akustisch gut abschirmen.