DGUV Information 250-009 - Empfehlungen zur Gestaltung betrieblicher Vereinbarun...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.5, Untersuchungsinhalte
Abschnitt 2.5
Empfehlungen zur Gestaltung betrieblicher Vereinbarungen zur Anwendung des DGUV Grundsatzes G 25 (bisher: BGI/GUV-I 5137)
Titel: Empfehlungen zur Gestaltung betrieblicher Vereinbarungen zur Anwendung des DGUV Grundsatzes G 25 (bisher: BGI/GUV-I 5137)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 250-009
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.5 – Untersuchungsinhalte

Hinsichtlich der Untersuchungsinhalte genügt grundsätzlich der Verweis auf den G 25 selbst, weil dort der Umfang der Untersuchungen, die Fristen zur Wiederholung sowie die Anforderungskriterien für bestimmte Tätigkeiten, wie z.B. für das Seh- und Hörvermögen, enthalten sind. Damit ist ein Mindestumfang der Untersuchungen festgelegt, der nicht unterschritten werden soll. Darüber hinausgehende Ergänzungen im Einzelfall sowie eine Verkürzung der Untersuchungsfristen liegen im pflichtgemäßen Ermessen des untersuchenden Betriebsarztes. Der im G 25 festgelegte Untersuchungsumfang wird in der arbeitsmedizinischen Fachwelt für den Regelfall als ausreichend angesehen, um die gesundheitliche Eignung hinsichtlich Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten beurteilen zu können. Unzulässig ist es, in einer Betriebsvereinbarung in jedem Fall den Untersuchungsumfang um zusätzliche Laboruntersuchungen zu erweitern.

Abgeraten wird davon, anlässlich einer Untersuchung nach G 25 zusätzliche Untersuchungen durchzuführen, die ausschließlich das Ziel haben, Alkoholmissbrauch und/oder Drogenkonsum festzustellen. Sofern betriebsinterne Regelungen hierzu getroffen werden sollen, bietet es sich an, dies im Rahmen einer separaten Betriebsvereinbarung zu tun.