DGUV Information 203-041 - Anbohren von Fernwärmeleitungen (bisher: BGI/GUV-I 50...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3, Allgemeine Anforderungen
Abschnitt 3
Anbohren von Fernwärmeleitungen (bisher: BGI/GUV-I 5067)
Titel: Anbohren von Fernwärmeleitungen (bisher: BGI/GUV-I 5067)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 203-041
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3 – Allgemeine Anforderungen

Das Anbohrverfahren muss von anerkannten Sachverständigen zugelassen sein.

Zu anerkannten Sachverständigen siehe Abschnitt 5.6.6 der Regel "Fernwärmeverteilungsanlagen" (BGR 119).

Der Stutzen, die Absperreinrichtung und das Anbohrgerät müssen den anerkannten Regeln der Technik entsprechend beschaffen und bauartgeprüft sein.

Sollen bei einem zugelassenen Anbohrverfahren andere bzw. veränderte Stutzen oder Absperreinrichtungen zum Einsatz kommen, so muss der anerkannte Sachverständige nur noch diese Veränderungen in einem Zusatzvermerk zum bestehenden Gutachten anerkennen.

Das eingesetzte Anbohrgerät muss bestimmungsgemäß und unter Beachtung der zugehörigen Betriebsanweisung verwendet werden.

Die Nachweise sind schriftlich zu dokumentieren.