DGUV Information 201-033 - Tauchen mit Mischgas Handlungsanleitung (DGUV Informa...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.1, 3 Auswahl der geeigneten Tauchausrüstung 3.1 ...
Abschnitt 3.1
Tauchen mit Mischgas Handlungsanleitung (DGUV Information 201-033)
Titel: Tauchen mit Mischgas Handlungsanleitung (DGUV Information 201-033)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 201-033
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.1 – 3 Auswahl der geeigneten Tauchausrüstung
3.1 Tauchausrüstung

  • Die vom 1. Juli 1996 bis 20. April 2018 in Verkehr gebrachte Tauchausrüstung muss den sicherheitstechnischen Anforderungen der mittlerweile zurückgezogenen Achten Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz entsprechen.

    Die ab dem 21. April 2018 in Verkehr gebrachten Tauchgeräte müssen den sicherheitstechnischen Anforderungen der Verordnung (EU) 2016/425 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9. März 2016 über persönliche Schutzausrüstungen entsprechen. Tauchausrüstung mit einer EG-Baumusterprüfbescheinigungen nach der Richtlinie können noch bis zum 21. April 2023 im Handel verkauft werden.

    D. h., die Tauchausrüstung muss von einer hier zugelassenen Stelle zertifiziert sein. Bei der entsprechenden Baumusterprüfung muss auch die Eignung für das vorgesehene Atemgas/Gas geprüft worden sein.

  • Vor dem 1. Juli 1996 in Verkehr gebrachten Tauchausrüstungen sind von einem Sachverständigen auf ihre Eignung für das vorgesehene Atemgas prüfen zu lassen.

  • Die sonstige Tauchausrüstung muss dem anerkannten Stand der Technik entsprechen und nach den jeweils geltenden Vorschriften geprüft und gegebenenfalls zugelassen sein. Sie muss für den vorgesehenen Einsatz geeignet sein.

  • Sicherheitsrelevante Komponenten der Tauchausrüstung müssen dauerhaft und eindeutig gekennzeichnet sein.

  • Für alle Geräte und Einrichtungen muss eine Betriebsanleitung vorliegen. An der Einsatzstelle müssen jeweils eine Kurzbetriebsanleitung und eine Check-Liste für Prüfung und Wartung vorhanden sein.

  • Falls für die in der jeweiligen Betriebsanleitung vorgeschriebenen Prüfungen Prüfeinrichtungen erforderlich sind, müssen diese vorhanden sein.

  • Autonome Regenerationsgeräte müssen der harmonisierten Norm DIN EN 14143:2013 entsprechen. Die Aufnahmefähigkeit des CO2-Absorbers eines Mischgas-Regenerationsgerätes muss so groß sein, dass die während eines Tauchganges anfallende CO2-Menge sowohl von der momentanen Absorptionsleistung wie auch von der Gesamtkapazität her absorbiert werden kann. Bei der Berechnung der Gesamtkapazität ist eine Sicherheitsreserve von 20 % anzusetzen.