DGUV Information 205-004 - Sicherheitseinrichtungen beim Einsatz von Feuerlöscha...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
DGUV Information 205-004 - Sicherheitseinrichtungen beim Ein...
DGUV Information 205-004 - Sicherheitseinrichtungen beim Einsatz von Feuerlöschanlagen mit Löschgasen (bisher: BGI 888)
Titel: Sicherheitseinrichtungen beim Einsatz von Feuerlöschanlagen mit Löschgasen (bisher: BGI 888)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 205-004
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Sicherheitseinrichtungen beim Einsatz von Feuerlöschanlagen mit Löschgasen
(bisher: BGI 888)

Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten

Stand der Vorschrift: Januar 2004

Berufsgenossenschaftliche Informationen (BG-Informationen) enthalten Hinweise und Empfehlungen, die die praktische Anwendung von Regelungen zu einem bestimmten Sachgebiet oder Sachverhalt erleichtern sollen.

Diese BG-Information wurde unter Mitwirkung des Fachausschusses "Nahrungs- und Genussmittel" (Sachgebiet "Feuerschutz") der Berufsgenossenschaftlichen Zentrale für Sicherheit und Gesundheit – BGZ des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften erarbeitet und durch die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten veröffentlicht.

Diese BG-Information – für deren Inhalt die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten verantwortlich zeichnet – wurde in das Sammelwerk des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften aufgenommen und kann sowohl bei der

Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten

Dynamostraße 7–11

68165 Mannheim

als auch beim

Carl Heymanns Verlag

Luxemburger Straße 449

50939 Köln

unter der Bestellnummer BGI 888 bezogen werden.

Vorbemerkung

BG-Informationen richten sich in erster Linie an den Unternehmer und sollen ihm Hilfestellung bei der Umsetzung seiner Pflichten aus staatlichen Arbeitsschutzvorschriften oder Unfallverhütungsvorschriften geben sowie Wege aufzeigen, wie Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren vermieden werden können.

Der Unternehmer kann bei Beachtung der in den BG-Informationen enthaltenen Empfehlungen, insbesondere den beispielhaften Lösungsmöglichkeiten, davon ausgehen, dass er damit geeignete Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren getroffen hat. Sind zur Konkretisierung staatlicher Arbeitsschutzvorschriften von den dafür eingerichteten Ausschüssen technische Regeln ermittelt worden, sind diese vorrangig zu beachten.

Werden verbindliche Inhalte aus staatlichen Arbeitsschutzvorschriften oder aus Unfallverhütungsvorschriften wiedergegeben, sind sie durch Fettdruck kenntlich gemacht oder im Anhang zusammengestellt. Erläuterungen, insbesondere beispielhafte Lösungsmöglichkeiten, sind durch entsprechende Hinweise in Kleinschrift gegeben.

Diese BG-Information präzisiert und erläutert die Aussagen hinsichtlich der Sicherheitseinrichtung für Löschgase, die sich aus der BG-Regel "Einsatz von Feuerlöschanlagen mit sauerstoffverdrängenden Gasen" (BGR 134) ergeben.

Löschgase, z.B. Stickstoff, Inergen, Argon, Argonit, FM 200 finden als Löschmittel in ortsfesten Feuerlöschanlagen Anwendung. Sie löschen Brände, indem sie im Wesentlichen den Luftsauerstoff von der Brandstelle verdrängen.

Die dabei für eine ausreichende Löschwirkung erforderliche abgesenkte Sauerstoffkonzentration lässt in der Regel einen dauernden Aufenthalt von Personen in dieser Atmosphäre nicht zu. Ab einer Konzentration von weniger als 8 Vol.-% Sauerstoff besteht akute Lebensgefahr.

Je nach eingeatmeter Konzentration können die Gase selbst erregend, betäubend oder erstickend wirken.

Beim Einsatz von Löschgasen oder Gasgemischen ist es erforderlich, die jeweiligen kritischen Grenzwerte, ab denen eine Gefährdung von Personen besteht, durch den Errichter vorab zu ermitteln, festzulegen und zu dokumentieren (siehe auch Anhang 1 "Stoffdaten").

Wird den eingesetzten Löschgasen auch Kohlendioxid zugesetzt, ist ab einer Konzentration von 5 Vol-% mit Gesundheitsschäden zu rechnen und ab einer Konzentration von mehr als 8 Vol.-% besteht akute Lebensgefahr.

Siehe auch BG-Regel "Einsatz von Feuerlöschanlagen mit sauerstoffverdrängenden Gasen" (BGR 134).

Redaktionelle InhaltsübersichtAbschnitt
  
Anwendungsbereich1
Begriffsbestimmungen2
Allgemeine Anforderungen 3
Gefährdungsklassen4
Alarmierungseinrichtungen 5
Verzögerungseinrichtungen 6
Vorwarnzeit 7
Blockiereinrichtungen 8
Sicherheitsmaßnahmen9
Verhalten im Alarmfall10
  
StoffdatenAnhang 1
Muster für ein AbnahmeprotokollAnhang 2
(informativ) Rechnerische Ermittlung der Löschgas- bzw. der Rest-SauerstoffkonzentrationAnhang 3
Vorschriften und RegelnAnhang 4