DGUV Information 215-830 - Einsatz von Fremdfirmen im Rahmen von Werkverträgen (...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3, 3 Anhang
Abschnitt 3
Einsatz von Fremdfirmen im Rahmen von Werkverträgen (bisher: BGI 865)
Titel: Einsatz von Fremdfirmen im Rahmen von Werkverträgen (bisher: BGI 865)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-830
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3 – 3 Anhang

Beispiele

Anhang 1Arbeitsschutzbestimmungen für Fremdfirmen
Anhang 2Fremdfirmenerklärung und Liste der Subunternehmer
Anhang 3Einweisungsprotokoll für Arbeiten von Fremdfirmen
Anhang 4Checkliste für Auftraggeber und Auftragnehmer
Anhang 5Bestellung eines Koordinators
Anhang 6Unterweisungsprotokoll für Mitarbeiter
Anhang 7Bewertung von Fremdfirmen
Anhang 8Checkliste zur Ergebniskontrolle

Anhang 1

Arbeitsschutzbestimmungen für Fremdfirmen

IEinleitung
IIAlarmregelungen
IIIUntersagungen
IVUnfallverhütung
VAnmeldung und Unterweisung
VIListe wichtiger Telefonnummern/Sammelstelle
VIIAnträge und Erlaubnisscheine

 

I   Einleitung
 

Diese "Arbeitsschutzbestimmungen für Fremdfirmen" sind Vertragsbestandteil und somit verbindlich.

Bitte informieren Sie sich über die Vorschriften, die für ihre Arbeiten maßgeblich sind, bevor Sie die Arbeit innerhalb unseres Unternehmens aufnehmen.

Dies gilt insbesondere für die Beachtung und Einhaltung des Arbeits-, Brand- und Umweltschutzes. Werden diese gesetzlichen Vorschriften durch behördliche Maßnahmen konkretisiert (Genehmigungen, Anordnungen usw.) sind Sie verpflichtet, soweit betroffen, diese einzuhalten.

Sie sind verpflichtet, die betriebsinternen Regelungen des Arbeits-, Brand- und Umweltschutzes (Alarmplan, Entsorgungsrichtlinien usw.) zu beachten und deren Befolgung durch die von Ihnen eingesetzten Mitarbeiter zu überwachen und sicherzustellen.

Gemäß Arbeitsschutzgesetz haben Sie zur Verhütung von Arbeitsunfällen Maßnahmen zu treffen, die den Bestimmungen der Unfallverhütungsvorschriften und im Übrigen den allgemein anerkannten sicherheitstechnischen und arbeitsmedizinischen Regeln entsprechen.

Soweit in anderen Rechtsvorschriften, insbesondere Arbeitsschutzvorschriften, Anforderungen gestellt werden, bleiben diese Vorschriften unberührt.

II   Alarmregelungen
 
Verhalten im Brandfall, bei Unfällen und anderen Gefahren:
1. Notruf absetzen
 
Der Werkschutz wird über den Notruf (Tel.-Nr. siehe VI) alarmiert.

Die Meldung muss enthalten:

Wer meldet?
Was ist passiert?
Wo ist es passiert?
Wie viel Personen sind verletzt?

Nicht sofort auflegen, sondern Bestätigung abwarten!
2. Flucht
 
Beim Ertönen eines Warnsignals (Sirene, Hupe), z. B. im Falle eines Brandes, müssen die Gebäude sofort über die nächstliegenden Rettungswege, Notausgänge und Nottreppenhäuser verlassen werden. Hierbei sind Personen in der Nachbarschaft zu warnen und verletzten oder behinderten Personen zu helfen. Suchen Sie die festgelegten Sammelplätze auf.

Achtung: Keine Aufzüge benutzen!
 3. Weisungsbefugnis
 
Den Weisungen der Rettungskräfte und des Werkschutzes ist Folge zu leisten.

 

III   Untersagungen
 
1. Genussmittel
 
Das Rauchen, der Genuss von Alkohol und sonstigen Rauschmitteln ist in den Betriebsstätten, Büros und den Freigeländen einschließlich in Fahrzeugen strengstens verboten. Das Rauchen ist nur in speziell eingerichteten Raucherecken gestattet.
2. Essen und Trinken
 
In allen Produktionsbereichen ist der Verzehr von Lebensmitteln (Essen und Trinken) verboten. Zum Essen und Trinken stehen dafür vorgesehene Pausenräume zur Verfügung.
3. Mobilfunk
 
Der Einsatz von Funktelefonen und anderen nicht explosionsgeschützten elektrischen Betriebsmitteln ist in explosionsgefährdeten Bereichen nicht erlaubt.
4. Geheimhaltung
 
Das Anfertigen von Aufzeichnungen über Betriebseinrichtungen und Arbeitsweisen ist nicht gestattet. Das schließt das Fotografierverbot ein. Darüber hinaus sind die Fremdfirmenmitarbeiter verpflichtet, auch nach Beendigung ihrer Arbeiten über vorgenannte Dinge Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren.
5. Zutrittsbeschränkung
 
Andere als die Ihnen zugewiesenen Arbeitsstellen dürfen nicht eigenmächtig betreten werden.

Achten Sie auf die angegebene Konkretisierung.
6. Gefährliche Arbeiten
 
Gefährliche Arbeiten sind grundsätzlich untersagt. Ausnahmen mit schriftlicher Genehmigung z. B. bei:
  • Arbeiten in Behältern und engen Räumen

  • Arbeiten mit Zündgefahr (schweißen, brennen, bohren usw.)

  • Arbeiten auf Dächern

  • Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen

 7. Sicherheitsvorkehrungen
 
Sicherheitseinrichtungen dürfen nicht beseitigt oder unwirksam gemacht werden.
 
Zur Aufrechterhaltung von Ordnung und Sicherheit werden vom Werkschutz Kontrollen durchgeführt.

Die Kontrollen erstrecken sich auf Personen, Fahrzeuge und alle mitgeführten Behältnisse und Gegenstände.

Den Anordnungen des Werkschutzes ist unverzüglich Folge zu leisten.

Zuwiderhandlungen können den sofortigen Ausschluss der Fremdfirma zur Folge haben.

 

IV   Unfallverhütung
 
 1. Vorschriften
 
Es gelten die gesetzlichen und berufsgenossenschaftlichen Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutzvorschriften bzw. Unfallverhütungsvorschriften. Die gesetzliche Arbeitszeitregelung ist einzuhalten.
 2. Ausrüstungsbeschaffenheit
 
Alle für die Auftragserfüllung verwendeten Arbeits- und Betriebsmittel müssen diesen Vorschriften entsprechen und dürfen nur in vorgeschriebener Weise benutzt werden.
3. Persönliche Schutzausrüstungen
 
Soweit bei den vorgesehenen Arbeiten das Tragen persönlicher Schutzausrüstungen notwendig oder vorgeschrieben ist, muss der Fremdunternehmer diese seinen Mitarbeitern in ausreichender Menge zur Verfügung stellen. Die Mitarbeiter sind verpflichtet, diese persönlichen Schutzausrüstungen bestimmungsgemäß zu benutzen.
4. Brand- und Explosionsschutz
 
Es gelten die Bestimmungen der Brandschutzordnung.

 

V   Anmeldung und Unterweisung
 
 1. Anmelden/Abmelden
 
Beim Eintritt ins Werk ist eine Anmeldung erforderlich. Gleichfalls besteht eine Abmeldepflicht beim Verlassen des Werkes.
 2. Fremdfirmenausweis
 
Nach Erhalt des Fremdfirmenausweises ist dieser für jeden sichtbar zu tragen und beim Verlassen des Werkes beim Werkschutz/Pförtner abzugeben.
 3. Fahrzeuge
 
Die für die Durchführung des Arbeitsauftrages notwendigen Fahrzeuge sind zur Erlangung einer Einfahrerlaubnis beim Auftragsverantwortlichen anzumelden.
4. Verkehrsregelung
 
Es gilt sinngemäß die Straßenverkehrsordnung. Die Verkehrsaufsicht obliegt dem Werkschutz. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist einzuhalten. Das Parken der Fahrzeuge ist ausschließlich auf den ausgewiesenen Plätzen gestattet.
 5. Unterweisung
 
Eine Unterweisung des Verantwortlichen der Fremdfirma erfolgt durch den Auftragsverantwortlichen (bzw. Koordinator). Der Verantwortliche der Fremdfirma ist für die Unterweisung seiner Mitarbeiter verantwortlich.
 6. Koordination
 
Damit sich Mitarbeiter verschiedener Auftragnehmer an der gleichen Arbeitsstelle in ihrer Ausführung nicht gegenseitig gefährden oder behindern, ist vor Arbeitsaufnahme eine gegenseitige Abstimmung unter Einbeziehung des Koordinators herbeizuführen.
 7. Abfälle
 
Sämtliche anfallenden Abfallstoffe sind ordnungsgemäß zu entsorgen. Diese Entsorgung ist vorher mit dem zuständigen Abfallbeauftragten des Standortes abzuklären.
8. Gefahrstoffe
 
Die Lagerung und der Einsatz von Gefahrstoffen ist dem Koordinator vorher anzuzeigen (Sicherheitsdatenblatt).
 9. Sauberkeit
 
Die Arbeitsstelle ist ständig in einem ordentlichen Zustand zu halten und nach Abschluss der Arbeiten aufgeräumt zu verlassen!
 10. Störungen
 
Jede Störung und Gefährdung bei der Ausführung von Arbeiten ist dem Auftragsverantwortlichen oder dem Koordinator unverzüglich zu melden.

 

VI   Liste wichtiger Telefonnummern/Sammelstelle
 
Notruf (Feuerwehr, Unfall usw.)Tel.-Nr.: ___________________________
  
Koordinator 
Name: ________________________________Tel.-Nr.: ___________________________
  
Örtlich zuständige Führungskraft 
Name: ________________________________Tel.-Nr.: ___________________________
  
Auftragsverantwortlicher 
Name: ________________________________Tel.-Nr.: ___________________________
  
Werkschutz 
Name: ________________________________Tel.-Nr.: ___________________________
   
Sammelstelle

_____________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________
 
  
 
 
 
 
 
 

 

VII   Anträge und Erlaubnisscheine
 
Antrag und Erlaubnisschein
für die Genehmigung feuergefährlicher Arbeiten durch die Feuerwehr
Die Firma/Abt.________________________________________________________________________Tel.: _____________________________
Monteur/Schweißer____________________________________________________________________________________________________________
hat im Werk_____________________________________________________________________________________________________________
am/vom____________________________bis_____________________
von____________________________Uhr bis_____________________Uhr ______________________________
Gebäude____________________________Stockwerk________________________________________________________
Arbeitsplatz_____________________________________________________________________
an_____________________________________________________________________
 _____________________________________________________________________  Arbeiten auszuführen.
  
________________________________________________________________________________________________________
DatumUnterschrift Antragsteller
  
Von der Feuerwehr auszufüllen nach Ortsbesichtigung
Die vorhergesehenen Arbeiten dürfen aus brandschutztechnischen Gründen
[_] ausgeführt[_] nicht ausgeführt werden
Eine ständige Beaufsichtigung durch die Feuerwehr ist
[_] erforderlich[_] nicht erforderlich
Auferlegte Brandschutzmaßnahmen:
[_] Feuerlöscher[_] 10 l Wasser
[_] abdecken[_] ausräumen
sonstige Maßnahmen: _____________________________________________________________________________________________________
Datum: _______________________________Uhrzeit: _______________________________
  
____________________________________________________
Unterschrift Feuerwehr
________________________________________________
Unterschrift Verantwortlicher der Fremdfirma
  
  
Nachkontrolle bzw. Sicherheitsmaßnahmen auf der Rückseite!
 

Anhang 2

Fremdfirmenerklärung und Liste der Subunternehmer

Bitte vor Arbeitsbeginn die ausgefüllte Erklärung an die auftraggebende Stelle senden!

Fremdfirmenerklärung (vom Auftraggeber auszufüllen)

Auftraggebende Stelle:_____________________________________________________________________
_________________________________________________________________________________________________________________
Name des Auftragsverantwortlichen/Tel.:_________________________________________
Name des Koordinators/Tel.:_________________________________________
Name des Aufsichtführenden:_________________________________________
Auftrag (durchzuführende Arbeiten):_________________________________________
Einsatzort (Arbeitsbereich, Arbeitsplatz):_________________________________________
Ausführung von__________________________________bis ______________________________________

Fremdfirmenerklärung (vom Fremdunternehmer auszufüllen)

Anschrift des FremdunternehmensVerantwortlicher der Fremdfirma vor Ort
Firma:________________________________________Name:________________________________________
PLZ/Ort:________________________________________Funktion:________________________________________
Telefon:________________________________________Telefon:________________________________________
Zuständige Unfallversicherungsträger: __________________________________________________________________________
Von den nachstehenden Punkten haben die Unterzeichner Kenntnis genommen und bestätigen mit ihrer Unterschrift deren Einhaltung.
1.Arbeitsschutzbestimmungen vom__________________________________________________________________________________
Die Arbeitsschutzbestimmungen werden anerkannt.
2.Arbeitsschutz
Die Durchführung der beauftragten Arbeiten erfolgt unter Beachtung der einschlägigen Gesetze, Verordnungen, Unfallverhütungsvorschriften, Sicherheitsregeln und Normen.
3.Umweltschutz
Für den Umweltschutz gelten die Maßgaben__________________________________________________________________________
4.Verwendung von Gefahrstoffen
Die Stoffe sind nur bestimmungsgemäß zu verwenden. Die fachgerechte Entsorgung wird sichergestellt. Vor Einsatz von Gefahrstoffen ist eine Genehmigung einzuholen.
5.Zusammenarbeit
Zur Abstimmung der Arbeiten des Fremdunternehmers mit den Arbeiten des Auftraggebers oder weiterer Firmen wurde o. g. Mitarbeiter zum Koordinator bestellt. Er wird die geplanten Arbeiten koordinieren, um mögliche gegenseitige Gefährdungen zu vermeiden. Der Koordinator hat Weisungsbefugnis gegenüber den Fremdfirmenmitarbeitern, soweit dies für einen sicheren Arbeitsablauf erforderlich ist. Der Fremdunternehmer ist weiterhin für die Sicherheit seiner Mitarbeiter verantwortlich. Er hat diese auftragsbezogen zu unterweisen. Trifft die Fremdfirma unerwartet auf weitere Firmen, so ist eine Absprache zur Vermeidung von gegenseitigen Gefährdungen zu treffen. Sind Tätigkeiten mit besonderen Gefahren zu erwarten, wird o. g. Aufsichtführender eingesetzt. Setzt der Fremdunternehmer Subunternehmen ein, so ist er für diese verantwortlich und zur Weitergabe der Arbeitsschutz bestimmungen verpflichtet. Die Daten der Subunternehmer sind auf den folgenden Seiten festzuhalten.
______________________________________
Datum/Unterschrift
Fremdunternehmer
______________________________________
Datum/Unterschrift
Verantwortlicher der Fremdfirma

Liste der Subunternehmer

Anschrift des Auftragnehmers:Verantwortlicher vor Ort:
Firma:_______________________________Name:_______________________________
____________________________________________Funktion:_______________________________
Vertreten durch:_________________________________________________________________________________
PLZ/Ort:___________________________________________________________________________________________
Telefon:
 
_______________________________Telefon:_______________________________

 

Anschrift des Auftragnehmers:Verantwortlicher vor Ort:
Firma:_______________________________Name:_______________________________
____________________________________________Funktion:_______________________________
Vertreten durch:_________________________________________________________________________________
PLZ/Ort:___________________________________________________________________________________________
Telefon:
 
_______________________________Telefon:_______________________________

 

Anschrift des Auftragnehmers:Verantwortlicher vor Ort:
Firma:_______________________________Name:_______________________________
____________________________________________Funktion:_______________________________
Vertreten durch:_________________________________________________________________________________
PLZ/Ort:___________________________________________________________________________________________
Telefon:
 
_______________________________Telefon:_______________________________

 

Anschrift des Auftragnehmers:Verantwortlicher vor Ort:
Firma:_______________________________Name:_______________________________
____________________________________________Funktion:_______________________________
Vertreten durch:_________________________________________________________________________________
PLZ/Ort:___________________________________________________________________________________________
Telefon:
 
_______________________________Telefon:_______________________________

Anhang 3

Einweisungsprotokoll für Arbeiten von Fremdfirmen

Fremdunternehmen:Eingewiesener
(Verantwortlicher der Fremdfirma):
Einweisung duch
(Auftragsverantwortlicher):
Einsatzort (Arbeitsbereich, Arbeitsplatz):Auftrag (durchzuführende Arbeiten):

 

ThemA der EinweisungNotizen zum Inhalt
Betriebliche Organisation 
Arbeitssicherheitsorganisation 
Brandschutz 
Alarmplan, Rettungswege 
Gefahren im Arbeitsbereich/am Arbeitsplatz 
Gefahrstoffe 
Besondere Gefahren 
Mögliche Auswirkungen der durchzuführenden Arbeiten auf den laufenden Betrieb 
Rechtsgrundlagen, behördliche Auflagen, betriebliche Richtlinien und Regelungen 
Arbeitsschutzbestimmungen für Fremdfirmen 
Tätigkeiten weiterer Fremdfirmen im Arbeitsbereich, ggf. weitere Gefahren 

 

Übergebene Dokumente:
 
 
Besondere Hinweise:

Durch meine Unterschrift erkläre ich, dass ich in die oben genannten Themen eingewiesen wurde. Den Inhalt der Einweisung habe ich verstanden. Die aufgelisteten Dokumente habe ich erhalten. Ich verpflichte mich, die erhaltenen Informationen an meine mir zugeteilten eigenen Mitarbeiter und an die Subunternehmer in einer Unterweisung weiterzugeben.

Eingewiesener:
 
 
Einweisung durch:
___________________________________
Datum/Uhrzeit/Unterschrift
___________________________________
Datum/Uhrzeit/Unterschrift

Anhang 4

Checkliste für Auftraggeber und Auftragnehmer

Checkliste für Auftraggeber und Auftragnehmer

 

Tätigkeitsbeschreibung:Auftrags-Nr.:
Ausführungsort (Bereich, Abteilung):Dauer vom:bis:
AuftraggeberAuftragnehmer
Name: Name: 
Anschrift: Anschrift: 
    
Koordinator:Telefon:Verantwortlicher:Telefon:
Sicherheitsfachkraft:Telefon:Sicherheitsfachkraft:Telefon:
Bereichsverantwortlicher:Telefon:Nachunternehmen (Sub) vorhanden:[_] ja[_] nein

 

Gefährdungen
  AuftraggeberAuftragnehmer 
1.Arbeiten in Gruben, engen Räumen[_][_] 
2.Absturz[_][_] 
3.Elektrische Gefährdungen[_][_] 
4.Quetschung durch bewegte Maschinenteile[_][_] 
5.bewegte Transportmittel (Flurförderzeuge, Krane)[_][_] 
6.Heben oder Transportieren besonderer Güter (scharfkantig, feuerflüssig, ...)[_][_] 
7.Gefahrstoffe[_][_] 
8.Verbrennungen, Verbrühungen (heiße Oberflächen und Medien)[_][_] 
9.Brand (Schweißarbeiten, ...)[_][_] 
10.Explosion[_][_] 
11.Lärm/Vibration[_][_] 
12.gegenseitige Gefährdungen (überschneidende Arbeitsplätze, mehrere Ebenen)[_][_] 
13.Sonstige:[_][_] 
 __________________________________________________________[_][_] 
 __________________________________________________________[_][_] 

 

Maßnahmen
1.Festlegung von Schutzmaßnahmen zu den oben angekreuzten Gefährdungen
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________
2.Vor Arbeitsbeginn einzuholende Genehmigungen/Erlaubnisse:
Brenn- und Schweißgenehmigung[_]ja[_]nein
Befahrerlaubnis, Art:...[_]ja[_]nein
Freigabe, Art: ...[_]ja[_]nein
3.Persönliche Schutzausrüstungen
Sicherheitsschuhe[_]Schutzhandschuhe[_]Schutzbrille[_]
Kategorie:Art: 
Schutzhelm[_]Gehörschutz[_]Atemschutz[_]
  Art, Filter:
 [_] [_] [_]
   
4.Einweisung/Unterweisung des Verantwortlichen der Fremdfirma über Gefährdungen sowie[_]
  • Handlungsanleitung für Fremdfirmen

[_]
  • Verhalten bei Notfällen, Unfällen

[_]
  • innerbetriebliche Verbote (Alkohol, Rauchen, Zutrittsverbot)

[_]
  • Weisungsbefugnisse zum Arbeitsschutz

[_]
  • An- und Abmeldepflichten, Werksverkehr durch:

[_]
Name:Datum:
5.Unterweisung der Mitarbeiter des Auftraggebers durch: 
Name:Datum:
6.Unterweisung der Mitarbeiter der Fremdfirma (vor Arbeitsaufnahme!) durch:
Name:Datum:
7.Wurde ggfs. die Liste der Nachunternehmer (Sub) übergeben?[_]ja[_]nein
8.Einweisung/Unterweisung des Verantwortlichen des Nachunternehmens (Sub) durch:
Name:Datum:
9.Weisungsbefugnis zum Arbeitsschutz durch Koordinator[_]ja[_]nein
10.Gefährdungsbeurteilung erstellen (bzw. aktualisieren) und dokumentieren:
  • Auftraggeber

Verantwortlich (Name):
  • Auftragnehmer

Verantwortlich (Name):
11.Gegenseitige Unterstützung bei der Gefährdungsbeurteilung
Übergabe folgender Dokumente, z. B.
Sicherheitsdatenblätter durchAuftraggeber[_]Auftragnehmer[_]
Betriebsanweisungen durchAuftraggeber[_]Auftragnehmer[_]
Gefährdungsbeurteilung durchAuftraggeber[_]Auftragnehmer[_]
12.weitere Vereinbarungen:
 Verantwortlich:
 Verantwortlich:
 Verantwortlich:

 

Umsetzung
Überprüfung der Maßnahmen durch (Name):

 

Werden weitere Gefährdungen erkannt, sind die Vertragspartner verpflichtet, gemeinsam geeignete Maßnahmen festzulegen.

 

AuftraggeberAuftragnehmer
Name:Name:
Datum:Datum:
Unterschrift:Unterschrift:

Anhang 5

Bestellung eines Koordinators

Hiermit wird Herr/Frau als Koordinator für_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________ bestellt.
Der Koordinator hat die Aufgabe, die Arbeiten der im Betrieb tätig werdenden Fremdfirmenmitarbeiter mit den Belangen unseres Betriebes abzustimmen, um eine gegenseitige Personen-, Produkt- oder Anlagengefährdung zu vermeiden. Er arbeitet zu diesem Zweck mit den betroffenen Anlagenbetreibern unseres Betriebes zusammen.
Zu den Aufgaben gehört insbesondere:
  • Unterweisung der Fremdfirmenmitarbeiter über betriebsspezifische Gefahren und zu beachtende Vorschriften sowie den Einsatz erforderlicher Schutzeinrichtungen

  • Regelungen für eine gemeinsame Benutzung von Arbeitsgeräten oder Transporteinrichtungen

  • Kontrolle auf Einhaltung vereinbarter Arbeitsbedingungen während der Ausführung

  • Abschlusskontrolle/Abnahme bei Arbeitsende


Zur Durchführung seiner Aufgaben erhält der Koordinator Weisungsbefugnis gegenüber den Mitarbeitern der Fremdfirmen. Dies befreit die Führungskräfte der Fremdfirmen jedoch nicht von deren Verantwortung für ihre Arbeitnehmer.
Sofern die Weisungsbefugnis im Einzelfall nicht ausreicht, um gegenseitige Gefährdungen zu vermeiden, ist unverzüglich die zuständige Führungskraft und die Fachkraft für Arbeitssicherheit zu informieren.
Erforderlichenfalls sind bis zur endgültigen Regelung vorläufige Maßnahmen zu treffen.
___________________________________________
Ort/Datum
 
___________________________________________
Unternehmer
___________________________________________
Verpflichteter

Anhang 6

Unterweisungsprotokoll für Mitarbeiter

Durchgeführte Unterweisung
Datum

UhrzeitOrtTeilnehmerzahl
Unterweisung über:
______________________________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________________________
Praktische Übung:
______________________________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________________________
Folgende Unfälle und Schadensfälle sowie Brände wurden besonders ausgewertet:
______________________________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________________________
Besprochene Mängel im Arbeitsschutz sowie Brandschutz, Diskussion:
______________________________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________________________
Unterschriften der Teilnehmer_________________________________
Unterschrift Führungskraft
Lfd.-
Nr.
Name, VornameNachunterweisung
Name, VornameDatum
1   
2   
3   
4   
5   
6   
7   
8   
9   
10   

Anhang 7

Bewertung von Fremdfirmen

Fremdfirma:Datum:
Auftrag:
 Bewertung (z.B.) 
 012345Bemerkungen
1.Abstimmung/Unterweisung (Organisation)
 Anmeldung im Betrieb       
 Abstimmung des Einsatzes       
 Verantwortlicher der Fremdfirma       
 Ablauf des Gewerkes       
 Sicherheitsmaßnahmen (Umsetzung)       
 Unterweisung       
         
2.Aufsichtstätigkeit
 Benannt/vor Ort erreichbar       
 Einsatz von Subunternehmen angezeigt       
 Einhaltung der Absprachen       
 Vor-Ort-Dokumentation/Regelungen       
 
  • Montageanweisung

       
 
  • Baustellenordnung

       
 
  • Anzeige an Behörde

       
 
  • Arbeitserlaubnisschein

       
         
3.Mitarbeitereign ung/-verhalten
 Eignungsbefähigung*)       
 Nachweis für spezielle Tätigkeiten *)       
 Persönliche Schutzausrüstungen       
 Einhalten von Regeln       
         
4.Arbeitsumgebung, Baustelle, Ausrüstung
 Eignung/Zustand der Arbeitsmittel/Geräte       
 Umgang mit Arbeitsmitteln/Gefahrstoffen       
 Ordnung, Sauberkeit       
 Zustand Baustelleneinrichtung/Stützpunkt       
 Erste-Hilfe-, Sozialeinrichtungen       
        
Bemerkung:Name:
  
Verteiler:*) bei BedarfDatum:
Hinweis: Bewertung selbst festlegen, z.B. 0 Punkte = mangelhaft, 5 Punkte = sehr gut

Anhang 8

Checkliste zur Ergebniskontrolle

Nr.Organisation - VorbereitungBemerkung
1.Wurde der Arbeitsauftrag lt. Anweisung komplett erledigt?



Was fehlte?
 
2.Standen alle Arbeitsmittel und Schutzausrüstungen zur Verfügung?



Was fehlte?
 
3.Gab es Störungen?



Welche?
 
4.Kamen kritische Situationen vor?



Welche?
 
5.Traten Schwierigkeiten mit Subunternehmen auf?



Welche?
 
6.Gab es Probleme mit den Mitarbeitern (z.B. Fehlverhalten)?



Welche?
 
7.Was könnte in Zukunft verbessert werden?