DGUV Information 213-018 - Papierherstellung und Ausrüstung Sichere Maschinen un...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.2, Umzäunung
Abschnitt 3.2
Papierherstellung und Ausrüstung Sichere Maschinen und Anlagen Teil 1 Gemeinsame Anforderungen (bisher: BGI 860-1)
Titel: Papierherstellung und Ausrüstung Sichere Maschinen und Anlagen Teil 1 Gemeinsame Anforderungen (bisher: BGI 860-1)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-018
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.2 – Umzäunung

EN 1034-1, 3.10

Bild 2 Eine Umzäunung verwehrt den Zugang zu dem Gefahrbereich am Rollenschneider.

x ≤ 400 mm

y ≥ 1400 mm

Die Umzäunung eignet sich als Schutzeinrichtung, die den Zugang zu einem Gefahrbereich verwehrt, wenn dieser Bereich bei laufender Maschine nicht betreten werden darf. Die lichte Öffnungshöhe zum Boden darf 0,40 m nicht überschreiten, die Oberkante muss in mindestens 1,40 m Höhe über dem Boden liegen. Zu beachten sind natürlich außerdem die nach EN 294 erforderlichen Sicherheitsabstände zu Gefahrstellen hinter dem Zaun.

Wenn Abläufe durch eine Schutzeinrichtung, wie z.B. durch die Umzäunung, hindurch beobachtet werden müssen, sollten gleiche, matte Farben für die Maschine und Schutzeinrichtung gewählt werden (EN 953, Abschnitt 7.15), um eine gute Durchsicht zu gewährleisten.

Die lichte Höhe zwischen Boden und Unterkante Umzäunung wurde mit 0,40 m deshalb so groß gewählt, um ohne den Gefahrbereich betreten zu müssen Ausschuss mit einem Besen entfernen zu können. 0,40 m ist die maximal zulässige lichte Höhe. Natürlich darf auch eine geringere Höhe gewählt werden, wenn verhindert werden soll, dass unter der Umzäunung durchgekrochen werden kann.

Achtung: Die angegebenen Maße gelten nur für Maschinen der Papierherstellung und Ausrüstung. Für andere Gewerbezweige sind die zulässigen Werte den jeweiligen C-Normen zu entnehmen.