DGUV Information 201-028 - Handlungsanleitung Gesundheitsgefährdungen durch biol...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2, Begriffsbestimmungen
Abschnitt 2
Handlungsanleitung Gesundheitsgefährdungen durch biologische Arbeitsstoffe bei der Gebäudesanierung (bisher: BGI 858)
Titel: Handlungsanleitung Gesundheitsgefährdungen durch biologische Arbeitsstoffe bei der Gebäudesanierung (bisher: BGI 858)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 201-028
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2 – Begriffsbestimmungen

  1. 1.

    Biologische Arbeitsstoffe sind im weitesten Sinne Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze, Viren und Endoparasiten, die Infektionen, Allergien oder toxische Wirkungen hervorrufen können.

  2. 2.

    Tätigkeiten im Sinne der Biostoffverordnung sind auch der berufliche Umgang mit Menschen, Tieren, Pflanzen, biologischen Produkten und Gegenständen, wenn bei diesen Tätigkeiten biologische Arbeitsstoffe freigesetzt werden können und dabei Beschäftigte mit den biologischen Arbeitsstoffen direkt in Kontakt kommen können.

  3. 3.

    Gezielte Tätigkeiten im Sinne der Biostoffverordnung liegen vor, wenn alle drei folgenden Voraussetzungen gleichzeitig gegeben sind:

    • Die biologischen Arbeitsstoffe sind mindestens der Spezies nach bekannt.

    • Die Tätigkeiten sind auf einen oder mehrere biologische Arbeitsstoffe unmittelbar ausgerichtet.

    • Die Exposition der Beschäftigten im Normalbetrieb ist hinreichend bekannt oder abschätzbar.

  4. 4.

    Nicht gezielte Tätigkeiten im Sinne der Biostoffverordnung liegen vor, wenn mindestens eine der Voraussetzungen nach Nummer 3 nicht gegeben ist.

  5. 5.

    Kontamination im Sinne dieser Handlungsanleitung ist eine über die allgemeine Grundbelastung hinausgehende Verunreinigung oder Verschmutzung von Oberflächen, Materialien oder der Raum- bzw. der Atemluft durch biologische Arbeitsstoffe, die zu gesundheitlichen Störungen führen kann.