DGUV Information 209-058 - Schweißtechnische Arbeiten mit chrom- und nickellegie...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5.4, 5.4 Zusätzliche Hinweise zur Gefährdungsbeurt...
Abschnitt 5.4
Schweißtechnische Arbeiten mit chrom- und nickellegierten Zusatz- und Grundwerkstoffen (bisher: BGI 855)
Titel: Schweißtechnische Arbeiten mit chrom- und nickellegierten Zusatz- und Grundwerkstoffen (bisher: BGI 855)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-058
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5.4 – 5.4 Zusätzliche Hinweise zur Gefährdungsbeurteilung

Sofern der Unternehmer feststellt, dass der zu beurteilende Schweißarbeitsplatz nicht durch die in Bild 3-1 auf Seite 10 genannten Fälle ("Verfahren, Werkstoffe und lüftungstechnische Maßnahmen" beschrieben wird oder er von den Schutzmaßnahmen für die Bereiche "h" und "m" abweicht, muss er auf der Grundlage von §§ 7 bis 11 der Gefahrstoffverordnung in Verbindung mit der TRGS 402 eine neue Bewertung der Gefährdung des Arbeitsplatzes mit entsprechender Festlegung erforderlicher lüftungstechnischer Maßnahmen durchführen.

Entsprechend der TRGS 528, Abschnitt 3.2 "Gefährdungsbeurteilung" und der dabei dargestellten Tabelle 1 "Beurteilung der Verfahren anhand von Emissionsraten unter Berücksichtigung werkstoffspezifischer Faktoren bzw. Wirkungen; Zuordnung zu Gefährdungsklassen" sind schweißtechnische Verfahren, wie LBH, MAG und MIG, bei denen krebserzeugende Stoffe im Schweißrauch enthalten sind, der Gefährdungsklasse "hoch" zuzuordnen und somit sind die in der TRGS 528 genannten Schutzmaßnahmen umzusetzen.

Die Tabelle im Bild 5-1 gibt den Stand der Technik aus Expositionsdaten bei schweißtechnischen Arbeiten wieder.

Die Angaben beziehen sich auf Arbeitsplätze mit Schweißrauchabsaugung.

VerfahrenSchweiß-
zusatz-
werkstoff bzw.
Werkstoff
Schweiß-
rauch
in mg/m3
Chrom(VI)-
Verbindungen
in mg/m3
Nickel
und seine
Verbindungen
in mg/m3
Ozon
in mg/m3
Stickoxide
in mg/m3
Gasschweißen
(Autogen schweißen)
unlegierte, niedrig legierte Stählepartikelförmige Emissionen nicht relevantnicht angebbar1)nicht angebbar1)
LBHunlegierte, niedrig legierte Stähle≤ 3 (A)
≤ 10 (E)
nicht relevantnicht angebbar1)nicht angebbar1)
hoch legierte Stähle≤ 3 (A)
≤ 10 (E)
≤ 0,03 (E)≤ 0,05 (E)  
MAG/MIGunlegierte, niedrig legierte Stähle≤ 3 (A)
≤ 10 (E)
nicht relevant≤ 0,2nicht angebbar1)
hoch legierte Stähle≤ 3 (A)
≤ 10 (E)
≤ 0,02 (E)≤ 0,1 (E)
UP-Schweißen ≤ 1 (A)nicht relevantnicht relevant
WIG-Schweißen2) ≤ 1 (A)
≤ 2 (E)
≤ 0,01 (E)≤ 0,01 (E)≤ 0,1nicht angebbar1)
Widerstands-
schweißen
 ≤ 2 (A)
≤ 4 (E)
nicht relevantnicht relevant
Thermisches Spritzen
(Flamm-, Lichtbogen-, Plasmaspritzen)
 ≤ 2 (A)
≤ 10 (E)
≤ 0,01 (E)≤ 0,05 (E)nicht angebbar1)nicht angebbar1)
Brennschneiden ≤ 3 (A)
≤ 10 (E)
nicht relevantnicht angebbar1)NO: ≤ 2,5
NO2: ≤ 2
1) Stand der Technik nicht angebbar, da Daten zur Festlegung eines Wertes nicht in ausreichender Menge vorliegen. Es gilt Nummer 5.1 Abs. 9.
2) siehe auch BGI 790-012

Bild 5-1: Übersicht zum Stand der Technik nach Tabelle 2 der TRGS 528 (Stand 2009)