DGUV Information 203-025 - Gestaltungsregeln für Siebdruckmaschinen (bisher: BGI...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1, Anwendungsbereich
Abschnitt 1
Gestaltungsregeln für Siebdruckmaschinen (bisher: BGI 837)
Titel: Gestaltungsregeln für Siebdruckmaschinen (bisher: BGI 837)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 203-025
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1 – Anwendungsbereich

Die Gestaltungsregeln wurden für neue Siebdruckmaschinen (Bauarten siehe nachstehend) erarbeitet und basieren auf der europäischen Richtlinie für Maschinen 98/37/EG sowie den dazugehörigen europäischen Normen bzw. Normenentwürfen. Die EG-Maschinenrichtlinie wurde durch das Gerätesicherheitsgesetz in deutsches Recht umgesetzt und ist seit dem 1. Januar 1995 anzuwenden. Für Maschinen, die vor dem Inkrafttreten der EG-Maschinenrichtlinie in Verkehr gebracht wurden, sind im Anhang 1 Hinweise zu notwendigen Nachrüstungen enthalten.

Bezogen auf die unterschiedlichen Bauarten von Siebdruckmaschinen beinhalten die Gestaltungsregeln zum einem Anforderungen zu Bau und Ausrüstung, was die Anwendung der EG-Maschinenrichtlinie durch den Hersteller betrifft und zum anderen Anforderungen, die den Betrieb der Maschinen in der jeweiligen Siebdruckerei betreffen. Betreiber von Siebdruckmaschinen müssen hierbei die EG-Arbeitsmittelbenutzungsrichtlinie 89/566/EWG einhalten, die in Deutschland durch die Betriebssicherheitsverordnung in nationales Recht umgesetzt wurde.

Durchlauftrocknungseinrichtungen sind nicht Gegenstand dieser Gestaltungsregeln.

Die Gestaltungsregeln ersetzen die "Sicherheitsregeln für Siebdruckanlagen" (ZH 1/545) vom Oktober 1988.