DGUV Information 201-024 - Montage von Profiltafeln und Porenbetonplatten (bishe...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.5, Bestehende Anlagen
Abschnitt 3.5
Montage von Profiltafeln und Porenbetonplatten (bisher: BGI 815)
Titel: Montage von Profiltafeln und Porenbetonplatten (bisher: BGI 815)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 201-024
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.5 – Bestehende Anlagen

3.5.1
Vor Beginn der Montagearbeiten hat der Unternehmer zu ermitteln, ob

  • die Voraussetzungen nach Abschnitt 3.1.1 durch den Bauherrn erfüllt sind

    und

  • im vorgesehenen Arbeitsbereich Anlagen vorhanden sind, durch die Versicherte gefährdet werden können.

Siehe § 16 Abs. 1 der Unfallverhütungsvorschrift "Bauarbeiten" (BGV C22, bisherige VBG 37).

Gefahren können ausgehen z.B. von

  • Bauteilen, die beim Begehen brechen können, wie Faserzement-Wellplatten, Lichtplatten, -kuppeln, Glasdächer, Oberlichter,

  • elektrischen Anlagen,

  • Anlagen mit Explosionsgefahr,

  • Rohrleitungen,

  • Schächten,

  • maschinellen Anlagen und Einrichtungen,

  • Kran-, Befahr- und Förderanlagen.

3.5.2
Sind Anlagen nach Abschnitt 3.5.1 vorhanden, sind die erforderlichen Schutzmaßnahmen im Einvernehmen mit deren Eigentümern, Betreibern und erforderlichenfalls den zuständigen Behörden festzulegen und in die Montageanweisung mit einzubeziehen.

Siehe § 16 Abs. 2 der Unfallverhütungsvorschrift "Bauarbeiten" (BGV C22, bisherige VBG 37).

3.5.3
Bei unvermutetem Antreffen von Anlagen nach Abschnitt 3.5.1 sind die Arbeiten sofort zu unterbrechen. Der Aufsichtführende nach Abschnitt 3.3.2 ist zu verständigen.

Siehe § 16 Abs. 3 der Unfallverhütungsvorschrift "Bauarbeiten" (BGV C22, bisherige VBG 37).