DGUV Information 213-718 - Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversiche...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6.6, 6.6 Wirksamkeitsprüfung
Abschnitt 6.6
Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung Verpackungstief- und Flexodruck mit Lösemittelfarben (DGUV Information 213-718)
Titel: Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung Verpackungstief- und Flexodruck mit Lösemittelfarben (DGUV Information 213-718)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-718
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6.6 – 6.6 Wirksamkeitsprüfung

Diese EGU beschreiben technische, organisatorische und persönliche Schutzmaßnahmen, die einen Stand der Technik beschreiben. Die Einhaltung dieser Schutzmaßnahmen gilt als Voraussetzung für den Befund "Schutzmaßnahmen ausreichend" gemäß Gefahrstoffverordnung. Diese EGU legen standardisierte Arbeitsverfahren gemäß TRGS 400 fest, so dass auf Messungen verzichtet werden kann.

Bei Anwendung einer EGU muss bei Verfahrensänderungen und ansonsten regelmäßig, mindestens aber einmal jährlich, die Gültigkeit der Voraussetzungen durch die Anwendenden überprüft und das Ergebnis dokumentieren werden, wobei die Checkliste verwendet werden kann (Anhang 3). Hierzu zählt unter anderem die Prüfung der unveränderten Gültigkeit der EGU. Die Überprüfung erfolgt im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach § 6 der Gefahrstoffverordnung.

Bei Anwendung dieser Empfehlungen bleiben andere Anforderungen der Gefahrstoffverordnung, insbesondere die Informationsermittlung (§ 6), die Verpflichtung zur Beachtung der Rangfolge der Schutzmaßnahmen (§ 7), die Verpflichtung zur Erstellung von Betriebsanweisungen und zur regelmäßigen Unterweisung der Beschäftigten (§ 14) bestehen. Andere Gefahrstoffe im Arbeitsbereich müssen unabhängig von dieser EGU in die Gefährdungsbeurteilung einbezogen werden.