DGUV Information 213-717 - BGBGIA-Empfehlungen für die Gefährdungsbeurteilung n...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.2, Druckbereich
Abschnitt 3.2
BG/BGIA-Empfehlungen für die Gefährdungsbeurteilung nach der Gefahrstoffverordnung Tätigkeiten mit Toluol im Illustrationstiefdruck (bisher: BGI 790-017)
Titel: BG/BGIA-Empfehlungen für die Gefährdungsbeurteilung nach der Gefahrstoffverordnung Tätigkeiten mit Toluol im Illustrationstiefdruck (bisher: BGI 790-017)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-717
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.2 – Druckbereich

Der Druckbereich besteht aus den Rollenrotations-Tiefdruckmaschinen sowie vereinzelt vorhandenen Andruckmaschinen. Die Tiefdruckmaschinen bestehen im Wesentlichen aus den Komponenten Rollenzuführung, Druckwerke, Überbau, Falzapparat und Auslage. Hinzu kommen diverse Zusatzaggregate und -einrichtungen zur Medienver- und -entsorgung sowie sicheren Steuerung der Maschine. Moderne Tiefdruckrotationen werden zentral von einem Leitstand aus überwacht und gesteuert.

Farbbehälter mit Umlaufpumpen versorgen die Druckwerke im Umlaufsystem ständig mit Druckfarbe. Für gleichbleibende Druckqualität wird die Druckfarbe gekühlt, die Farbzusammensetzung und Viskosität in der Regel automatisch überwacht und nachdosiert.

Zylinder- oder Presseurreinigungen erfolgen weitestgehend in der Maschine oder in einer speziellen Wascheinrichtung, Nachreinigungen von Hand sind gegebenenfalls notwendig. Daneben sind beim Beseitigen von Störungen auch Reinigungsarbeiten von Hand mit einem toluolgetränkten Putzlappen erforderlich.

Der Druck z.B. einer mehrfarbigen Zeitschrift läuft in der Tiefdruckmaschine wie folgt ab: Von einer Abrollung wird die Papierbahn zu den Druckwerken geführt, wo nacheinander die Druckfarben Gelb-Rot-Blau-Schwarz auf die Schöndruckseite der Bahn, anschließend in gleicher Reihenfolge auf die Widerdruckseite aufgebracht werden. Somit ist für einen beidseitig vierfarbigen Druck für jede Farbe mindestens ein Druckwerk erforderlich.

Nach dem Druckvorgang erreicht die Bahn den Überbau, wo durch Längsschnitte seitenbreite Stränge erzeugt, durch rechtwinklige Umlenkungen übereinander gelegt und dann als mehrlagiges Strangpaket dem Falzapparat zugeführt werden.

Hier werden zuerst die übereinander liegenden Stränge sektionsweise quer abgeschnitten. Zwischen dem Sammel- und dem Falzklappenzylinder erfolgt der Falzvorgang. Die gefalzten Produkte kommen in einem Schaufelrad schuppenförmig zur Auslage. Ausgelegt werden in der Regel Zwischenprodukte von Hand als Päckchen auf Palette, als Stange auf Stangenbildner oder auf eine Speicherrolle. Eine direkte Auslage der Zwischenprodukte in die Weiterverarbeitung ist wegen der Störanfälligkeit nicht üblich.

  • Rückgewinnung

    Das in den Trockenkammern verdampfte Toluol wird mit einem Teil der Umluft abgesaugt und durch eine mit Aktivkohle gefüllte Adsorberanlage gedrückt. Das Toluol lagert sich an der Aktivkohle an und wird mit sehr hoher Effizienz für den erneuten Einsatz bzw. zum Verdünnen der Druckfarbe oder zur Herstellung von Druckfarben zurückgewonnen.

  • Tätigkeiten Drucker

    Drucken: Druckprodukt kontrollieren/Farbauftrag steuern, Register kontrollieren/steuern, Maschinenstörungen beseitigen, Farbviskosität kontrollieren/einstellen.

    Maschine rüsten: Zylinder wechseln, Papierbahn einziehen, Farbrakel wechseln, Farbe und Register stellen, Reinigungsarbeiten, Druckwerke/Überbauten und Falzapparate umstellen.

  • Tätigkeiten Helfer

    Abstapeln der Druckprodukte. Maschinenteile, Farbwerke, Druckformzylinder, Presseure, Leitwalzen reinigen. Mithilfe bei Druckformzylinder-/Farbrakelwechsel und Störungsbeseitigung.

  • Tätigkeiten Rolleur

    Rollen auspacken, vorbereiten ("abschwarten", Klebung aufbringen), spindeln. Rollen in Maschine einbringen. Restrollen und Verpackungsmaterial zur Entsorgung bereitstellen, Mithilfe bei Störungsbeseitigung.

  • Tätigkeiten Farbmacher

    Kontrolle der Einstellung der Druckfarben, Grundeinstellung bzw. Umstellung bei Produktwechsel. Maschinenteile, Farbwerke, Druckformzylinder, Presseure, Leitwalzen reinigen. Mithilfe bei Druckformzylinder-/Farbrakelwechsel und Störungsbeseitigung.