DGUV Information 213-716 - Galvanotechnik und Eloxieren Empfehlungen Gefährdungs...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
DGUV Information 213-716 - Galvanotechnik und Eloxieren Empf...
DGUV Information 213-716 - Galvanotechnik und Eloxieren Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung (DGUV Information 213-716)
Titel: Galvanotechnik und Eloxieren Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung (DGUV Information 213-716)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-716
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Galvanotechnik und Eloxieren
Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung
(DGUV Information 213-716)

Information

DGUV
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
Spitzenverband

Stand der Vorschrift: Ausgabe Oktober 2014

 

Kurzfassung Galvanotechnik und Eloxieren

Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung verlangt der Gesetzgeber Ermittlungen zu den am Arbeitsplatz auftretenden Gefahrstoffen und die Festlegung erforderlicher Schutzmaßnahmen. Diese Empfehlungen geben hierzu eine praxisgerechte Hilfestellung und dokumentieren den derzeitigen Stand der Technik für den Arbeitsbereich "Galvanotechnik und Eloxieren". Die Arbeitsverfahren und die berücksichtigten Gefahrstoffexpositionen (u. a. Chrom(VI)-Verbindungen, Nickel, Säuren und Laugen) werden detailliert beschrieben. Werden die genannten Bedingungen am Arbeitsplatz erfüllt und insbesondere die empfohlenen Schutzmaßnahmen angewandt, kann bei entsprechender Dokumentation der Befund dieser Empfehlungen (Einhaltung der Grenzwerte bzw. Schutzmaßnahmen sind ausreichend) übernommen werden; aufwendige Kontrollmessungen entfallen.

InhaltsübersichtAbschnitt
  
Anwendungsbereich1
Begriffsbestimmungen2
Galvanotechnik2.1
Randabsaugung2.2
Netzmittel2.3
Stromdichte2.4
Exposition2.5
Arbeitsverfahren/Anlagentechnik/Tätigkeiten3
Vorbehandlungsverfahren3.1
Polieren, Glänzen, chemisches Entgraten3.1.1
Alkalische Entfettung3.1.2
Elektrolytische Entfettung3.1.3
Dekapieren3.1.4
Beizen3.1.5
Beschichtungsverfahren3.2
Hartverchromen3.2.1
Glanzverchromen/Schwarzverchromen3.2.2
Vernickeln, Glanznickel/Halbglanznickel3.2.3
Vernickeln - chemisch3.2.4
Verkupfern - cyanidisch3.2.5
Verkupfern - sauer3.2.6
Verzinken - cyanidisch3.2.7
Verzinken - sauer3.2.8
Verzinken - alkalisch3.2.9
Veredeln mit Gold und Silber3.2.10
Verzinnen - sauer und alkalisch3.2.11
Phosphatieren3.2.12
Eloxieren3.2.13
Schwefelsäureverfahren (Gleichstrom)3.2.14
Oxalsäureverfahren (Gleichstrom)3.2.15
Eloxieren3.3
Chromatieren/Passivieren3.3.1
Entmetallisieren3.3.2
Anlagentechniken3.4
Manuell bediente Anlagen3.4.1
Bedienung mit Hebezeug, Kran oder von Hand betätigtem Beschickungsgerät3.4.2
Automatische Anlagen3.4.3
Aufsteck- und Abnahmestation3.4.4
Gefahrstoffexposition4
Gefahrstoffe4.1
Expositionsmessungen am Arbeitsplatz4.2
Bewertung der Gefahrstoffexposition4.3
Vorbehandlung/Entfettung4.3.1
Hartverchromen4.3.2
Glanzverchromen/Schwarzverchromen4.3.3
Chromatieren4.3.4
Passivieren4.3.5
Vernickeln, Glanznickel/Halbglanznickel4.3.6
Vernickeln - chemisch4.3.7
Verkupfern - cyanidisch4.3.8
Verkupfern - sauer4.3.9
Verzinken - cyanidisch4.3.10
Verzinken - sauer4.3.11
Verzinken - alkalisch4.3.12
Veredeln mit Gold und Silber4.3.13
Verzinnen - sauer4.3.14
Phosphatieren4.3.15
Eloxieren4.3.16
Aufsteck- und Abnahmestation4.3.17
Messungen an automatischen Trommel- und Gestellanlagen in Verzinkereien4.3.18
Schutzmaßnahmen5
Substitution/Emissionsmindernde Verfahren5.1
Technische Maßnahmen5.2
Organisatorische Maßnahmen5.3
Persönliche Schutzausrüstung5.4
Explosionsschutzmaßnahmen5.5
Schutzmaßnahmen beim Ansetzen von Lösungen, beim Ab- und Umfüllen, beim Zusetzen staubender Substanzen und bei Reinigungsarbeiten5.6
Anwendungshinweise6
Überprüfung7
  
Gefahrstoffbelastung bei der Oberflächenveredelung - Galvanotechnik und EloxierenAnhang 1
Weiterführende LiteraturAnhang 2

Vorbemerkung

Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung werden von

  • den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung

    und

  • dem Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)

in Abstimmung mit den Ländern und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) herausgegeben. Sie haben das Ziel, den Unternehmen eine Hilfe für den auf Tätigkeiten mit Gefahrstoffen bezogenen Teil der Gefährdungsbeurteilung zu geben, und werden in das Sammelwerk der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) unter der Bestell-Nr. DGUV Information 213-700 ff. aufgenommen.

Diese Empfehlungen wurden erarbeitet in Zusammenarbeit mit

  • dem Fachbereich "Holz und Metall", Sachgebiet "Oberflächentechnik und Schweißen", Themenfeld Galvanotechnik, Hannover

  • dem Zentralverband Oberflächentechnik, Hilden

  • der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM), Köln

  • der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM), Mainz.

Impressum

Herausgeber:
Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Mittelstraße 51
10117 Berlin
Tel.: 030 288763800
Fax: 030 288763808
E-Mail: info@dguv.de
Internet: www.dguv.de

Sachgebiet "Gefahrstoffe";
Fachbereich "Rohstoffe und chemische Industrie" der DGUV.

Erarbeitet von Ute Bagschik, Adolf Tigler, Andreas Voßberg (Berufsgenossenschaft Holz und Metall); Markus Berges, Christian Schumacher, Rainer Van Gelder (Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung); Herbert Breidenbach (Zentralverband Oberflächentechnik); Ralph Hebisch (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin); Margret Böckler, Peter Michels (Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse).

Layout & Gestaltung:
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Medienproduktion

Ausgabe: Oktober 2014

DGUV Information 213-716 (bisher 790-016) zu beziehen bei Ihrem zuständigen Unfallversicherungsträger oder unter www.dguv.de/publikationen