DGUV Information 213-715 - Verwendung von reaktiven PUR-Schmelzklebstoffen bei d...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.1, 3 Arbeitsverfahren/Tätigkeiten 3.1 Allgemeine...
Abschnitt 3.1
Verwendung von reaktiven PUR-Schmelzklebstoffen bei der Verarbeitung von Holz, Papier und Leder Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung (bisher: BGI/GUV-I 790-015)
Titel: Verwendung von reaktiven PUR-Schmelzklebstoffen bei der Verarbeitung von Holz, Papier und Leder Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung (bisher: BGI/GUV-I 790-015)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-715
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.1 – 3 Arbeitsverfahren/Tätigkeiten
3.1 Allgemeines

Reaktive PUR-Schmelzklebstoffe werden bei den genannten Arbeitsverfahren im Vorschmelzgerät verflüssigt und in einer Auftraganlage appliziert. Anschließend werden die Teile gefügt und nachbearbeitet.

Der reaktive PUR-Schmelzklebstoff wird als Kerze in einem Foliensack oder einer Kartusche geliefert. Das PUR-Vorschmelzgerät wird mit dem Klebstoff beschickt und schmilzt den Klebstoff vor. Der reaktive PUR-Schmelzklebstoffwird mittels Druck oder Pumpe über beheizte Leitungen in das Auftragsystem befördert und dort heiß appliziert. Nach der Applikation erfolgt das Fügen und Pressen. Beim Abkühlen härtet der PUR-Schmelzklebstoff physikalisch aus. Die Nachbearbeitung besteht zum Beispiel im Beschneiden der gefügten Teile. Das Produkt kann manuell oder maschinell abgenommen oder weiterverarbeitet werden.

Nebenarbeiten bestehen in Rüsten und Störungsbeseitigungen am Vorschmelzgerät und am Auftragsystem sowie im Aufheizen, Aufbewahren, Abkühlen und Reinigen des Auftragsystems innerhalb oder außerhalb der Auftraganlage.

Stand der Technik ist bei allen Tätigkeiten mit heißem PUR-Schmelzklebstoff die Vermeidung der Entstehung gefährlicher MDI-Emissionen (z. B. durch Begrenzung der Temperatur), ein geschlossenes System oder eine gerichtete Quellabsaugung.