DGUV Information 213-715 - Verwendung von reaktiven PUR-Schmelzklebstoffen bei d...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2, Begriffsbestimmungen
Abschnitt 2
Verwendung von reaktiven PUR-Schmelzklebstoffen bei der Verarbeitung von Holz, Papier und Leder Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung (bisher: BGI/GUV-I 790-015)
Titel: Verwendung von reaktiven PUR-Schmelzklebstoffen bei der Verarbeitung von Holz, Papier und Leder Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung (bisher: BGI/GUV-I 790-015)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-715
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2 – Begriffsbestimmungen

Im Sinne dieser EGU werden folgende Begriffe bestimmt:

  • Reaktive PUR-Schmelzklebstoffe (PUR-Hotmelts)

    Reaktive PUR-Schmelzklebstoffe (PUR-Hotmelts) sind einkomponentige Klebstoffe auf der Basis von Diphenylmethandiisocyanat und dessen Prepolymeren, die im Temperaturbereich von 80 bis 170 C (in der Regel maximal 150 C zu einem Polyurethan-Klebstofffilm (PUR, PU) verarbeitet werden. Die Klebewirkung tritt unmittelbar bei der Abkühlung durch Erstarren sowie über einen Zeitraum von ca. 6 bis 72 h durch chemische Reaktion der Isocyanatgruppen ein.

  • Isocyanate

    Isocyanate sind hochreaktive organische Verbindungen mit unterschiedlicher Grundstruktur, die als gemeinsames Merkmal die Isocyanatgruppe (-N=C=O) aufweisen. Isocyanate sind Reaktionspartner für Alkohole, Wasser, Amine oder für Polyole. In reaktiven Schmelzklebstoffen wird in der Regel nur MDI angetroffen.

  • Monomeres MDI (Diphenylmethandiisocyanat)

    Monomeres MDI (Diphenylmethandiisocyanat) ist ein Stoff mit zwei hochreaktiven, endständigen NCO-Gruppen, die unterschiedlich angeordnet sein können. In reaktiven PUR-Schmelzklebstoffen werden überwiegend 2,4'-MDI und/oder 4,4'-MDI mit einem summarischen Gehalt von maximal 4 % eingesetzt.

  • Polymeres MDI

    Polymeres MDI sind höhermolekulare di- und trimere Addukte und Homologe des monomeren MDI. Polymeres MDI ist nicht identisch mit der Herstellerbezeichnung Polymer-MDI für Roh-MDI, da dieses noch monomeres MDI enthält.

  • Polyurethan-Prepolymere des MDI

    Polyurethan-Prepolymere des MDI sind Reaktionsprodukte von monomerem und/oder polymerem MDI mit Polyolen. Sie sind der Hauptbestandteil der reaktiven PUR-Hotmelts.

  • PUR-Vorschmelzgeräte (Schmelzbehälter)

    PUR-Vorschmelzgeräte (Schmelzbehälter) sind Heizgeräte in geschlossener, bevorzugt gasdichter Bauart, in denen der reaktive PUR-Schmelzklebstoff in Fässern (Fass-Schmelzanlage) oder in Beuteln (Beutelschmelzer) für die Verarbeitung verflüssigt wird. Nicht geeignet für die PUR-Schmelzklebstoff-Verflüssigung sind Tank-Vorschmelzgeräte. Vorschmelzgeräte können separate Anlagen sein oder als Bestandteil in die Auftraganlage integriert sein.

  • Schmelzklebstoff-Auftraganlage

    Eine Schmelzklebstoff-Auftraganlage ist eine komplexe Einrichtung zum Auftrag von Schmelzklebstoffen auf zu fügende Teile. Dies sind z. B. Beschichtungsanlagen, Anleimmaschinen, Kantenanleimmaschinen oder Klebebindemaschinen.

  • PUR-Schmelzklebstoff-Auftragsystem

    Das PUR-Schmelzklebstoff-Auftragsystem ist Bestandteil von Schmelzklebstoff-Auftraganlagen zum Auftragen des heißen reaktiven PUR-Schmelzklebstoffs auf die zu fügenden Teile. Der Schmelzklebstoff kann über Walzen aus einem offenen oder abgedeckten Vorratsbecken oder über Schlitzdüsen als Klebstofffilm aufgetragen werden.