DGUV Information 213-715 - Verwendung von reaktiven PUR-Schmelzklebstoffen bei d...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
DGUV Information 213-715 - BG/BGIA-Empfehlungen für die Gefä...
DGUV Information 213-715 - Verwendung von reaktiven PUR-Schmelzklebstoffen bei der Verarbeitung von Holz, Papier und Leder Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung (bisher: BGI/GUV-I 790-015)
Titel: Verwendung von reaktiven PUR-Schmelzklebstoffen bei der Verarbeitung von Holz, Papier und Leder Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung (bisher: BGI/GUV-I 790-015)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-715
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Verwendung von reaktiven PUR-Schmelzklebstoffen bei der Verarbeitung von Holz, Papier und Leder
Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung
(bisher: BGI/GUV-I 790-015)

Information

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

Stand der Vorschrift: Januar 2012

Vorbemerkung

Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung werden von

  • den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung

und

  • dem Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (lFA)

in Abstimmung mit den Ländern und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) herausgegeben. Sie haben das Ziel, den Unternehmen eine Hilfe für den auf Tätigkeiten mit Gefahrstoffen bezogenen Teil der Gefährdungsbeurteilung zu geben und werden als Information in das Sammelwerk der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) unter der Bestellnummer BGI/GUV-I 790-001 ff. aufgenommen.

Diese EGU wurden erarbeitet in Zusammenarbeit zwischen

  • Bundesverband Holz und Kunststoff, Berlin,

  • Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung, Bremen,

  • Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf,

  • Planatol Adhesive GmbH, Rohrdorf,

  • Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht, Mainz,

  • Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie, Heidelberg,

  • Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, Köln,

  • Berufsgenossenschaft Holz und Metall, Mainz,

  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA), Sankt Augustin,

  • Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IPA), Bochum.

InhaltsübersichtAbschnitt
  
Vorbemerkung 
Anwendungsbereich1
Begriffsbestimmungen2
Arbeitsverfahren/Tätigkeiten3
Allgemeines3.1
Druckweiterverarbeitung3.2
Holz- und Holzwerkstoffbeschichtung3.3
Schuhherstellung3.4
Herstellung von Fahrzeuginnenausstattungen, Polstermöbeln und weitere Verfahren3.5
Abfüllung von reaktiven PUR-Schmelzklebstoffen3.6
Gefahrstoffexposition4
Gefahrstoffe4.1
Bewertung der Gefahrstoffexposition4.2
Schutzmaßnahmen5
Gefährdungsbeurteilung: Schutzmaßnahmenkonzept5.1
Mindestmaßnahmen für alle Auftragverfahren5.2
Emissionsarme Auftragverfahren5.3
Weitere Schutzmaßnahmen bei Standardauftragverfahren5.4
Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen5.5
Musterbetriebsanweisungen5.6
Anwendungshinweise6
Überprüfung7
  
REACH-Expositionsbeschreibungen: Messungen und BefundeAnhang 1
Checklisten zur GefährdungsbeurteilungAnhang 2
Muster-BetriebsanweisungenAnhang 3
Weiterführende LiteraturAnhang 4