DGUV Information 213-710 - BGBGIA-Empfehlungen für die Gefährdungsbeurteilung n...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 4.1, 4 Gefahrstoffexposition 4.1 Gefahrstoffe
Abschnitt 4.1
BG/BGIA-Empfehlungen für die Gefährdungsbeurteilung nach der Gefahrstoffverordnung Verwendung von Trichlorethylen bei der Prüfung von Asphalt - Waschtrommelverfahren (bisher: BGI 790-010)
Titel: BG/BGIA-Empfehlungen für die Gefährdungsbeurteilung nach der Gefahrstoffverordnung Verwendung von Trichlorethylen bei der Prüfung von Asphalt - Waschtrommelverfahren (bisher: BGI 790-010)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-710
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 4.1 – 4 Gefahrstoffexposition
4.1 Gefahrstoffe

Trichlorethylen ist seit Ende 2001 als krebserzeugend Kategorie 2 (Stoffe, die als krebserzeugend für den Menschen angesehen werden sollten) und als erbgutverändernd Kategorie M 3 (Stoffe, die wegen möglicher erbgutverändernder Wirkung auf den Menschen zur Besorgnis Anlass geben) eingestuft.

Im Jahre 2004 wurde die Technische Richtkonzentration (TRK) für Trichlorethylen vom Ausschuss für Gefahrstoffe des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit dem Stand der Technik angepasst und auf 165 mg/m3 bzw. 30 ml/m3 mit einem Überschreitungsfaktor 4 für Expositionsspitzen abgesenkt, wobei die Dauer der erhöhten Exposition insgesamt eine Stunde nicht überschreiten darf. Diese Technische Richtkonzentration galt bis zum 31. Dezember 2004. Ein Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) liegt derzeit nicht vor.