DGUV Information 213-710 - BGBGIA-Empfehlungen für die Gefährdungsbeurteilung n...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.3, Bestimmung der Rohdichte von Asphalt
Abschnitt 3.3
BG/BGIA-Empfehlungen für die Gefährdungsbeurteilung nach der Gefahrstoffverordnung Verwendung von Trichlorethylen bei der Prüfung von Asphalt - Waschtrommelverfahren (bisher: BGI 790-010)
Titel: BG/BGIA-Empfehlungen für die Gefährdungsbeurteilung nach der Gefahrstoffverordnung Verwendung von Trichlorethylen bei der Prüfung von Asphalt - Waschtrommelverfahren (bisher: BGI 790-010)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-710
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.3 – Bestimmung der Rohdichte von Asphalt

In eine zunächst im leeren Zustand gewogene Weithals-Standflasche mit Schliffaufsatz (Pyknometer) wird die zu analysierende Asphaltprobe eingewogen und anschließend mit Trichlorethylen bis zu einer vorgegebenen Höhe aufgefüllt. Die eingeschlossene Luft wird durch langsames, kräftiges Umrühren mit einem Rührstab, evtl. unterstützt durch Rollen des Pyknometers oder Rütteln auf dem Rütteltisch, ausgetrieben. Nach Aufsetzen des Schliffaufsatzes wird das Pyknometer bis zur Messmarke mit Lösemittel aufgefüllt und dann mindestens 60 Minuten im Wasserbad temperiert. Nach dem Temperieren wird das Pyknometer erneut bis zur Messmarke mit Lösemittel gleicher Temperatur aufgefüllt, anschließend abgetrocknet und gewogen. Parallel wird ein Messkolben zur Ermittlung der Dichte des Lösemittels geprüft.

Dieses Prüfverfahren wird im geschlossenen Laborabzug durchgeführt. Dabei kann der Baustoffprüfer den Lösemitteldämpfen ausgesetzt sein, wenn er bei geöffnetem Schieber des Laborabzuges das Pyknometer mit Lösemittel befüllt, nach Abschluss der Prüfung entleert und gegebenenfalls anhaftende Bindemittelreste mit Lösemittel abspritzt.

Maximal wird an jeder zu untersuchenden Mischgutprobe eine Rohdichtebestimmung durchgeführt. Dieser Arbeitsvorgang dauert jeweils bis zu 120 Minuten.

Die diesen BG/BGIA-Empfehlungen zu Grunde liegenden Messergebnisse beinhalten überwiegend die Bestimmung der Rohdichte mit Trichlorethylen.