DGUV Information 213-710 - Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversiche...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5.1, 5 Gefährdungsermittlung und Beurteilung 5.1 G...
Abschnitt 5.1
Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung Verwendung von Trichlorethen bei der Extraktion von Bitumen aus Asphalt nach dem Waschtrommelverfahren (DGUV Information 213-710)
Titel: Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung Verwendung von Trichlorethen bei der Extraktion von Bitumen aus Asphalt nach dem Waschtrommelverfahren (DGUV Information 213-710)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-710
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5.1 – 5 Gefährdungsermittlung und Beurteilung
5.1 Gefahrstoffe

Nach der Verordnung (EU) 1272/2008 zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (CLP-Verordnung) [15] ist Trichlorethen als Gefahrstoff eingestuft. Zusätzlich ist Trichlorethen mit dem Signalwort "Gefahr" zu kennzeichnen.

Für Trichlorethen wurde aufgrund seiner möglichen Genotoxizität eine Expositions-Risiko-Beziehung (ERB) mit einer stoffspezifischen Akzeptanz- und Toleranzkonzentrationen nach TRGS 910 "Risikobezogenes Maßnahmenkonzept für Tätigkeiten mit krebserzeugenden Gefahrstoffen" [16] als Beurteilungsmaßstab abgeleitet. Aufgrund der Nierentoxizität erfolgte eine Anpassung der Toleranzkonzentration auf das Niveau der Akzeptanzkonzentration. Eine Anpassung der Akzeptanzkonzentration wurde nicht vorgenommen, so dass für Trichlorethen nur ein Wert genannt wird. TRGS 910 legt zudem einen Überschreitungsfaktor (ÜF) nach Nr. 3.2.6 der TRGS fest. Darüber hinaus wird Trichlorethen in der TRGS 910 als hautresorptiv ausgewiesen.

Tabelle 1 Beurteilungsmaßstab, Einstufung und Kennzeichnung von Trichlorethen

Gefahrstoff (CAS-Nr.) Beurteilungsmaßstab [mg/m 3 ] Einstufung nach CLP-Verordnung Kennzeichnung
Trichlorethen (79-01-6)33 mg/m3 (6 ppm) ÜF: 8Karzinogenität, Kategorie 1B; H350
Keimzellmutagenität, Kategorie 2; H341
Augenreizung, Kategorie 2; H319
Reizwirkung auf die Haut, Kategorie 2; H315
Spezifische Zielorgan-Toxizität (einmalige Exposition), Kategorie 3; H336
Gewässergefährdend, Chronisch Kategorie 3; H412
string

string

"Gefahr"

H315: Verursacht Hautreizungen. H319: Verursacht schwere Augenreizung. H336: Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. H341: Kann vermutlich genetische Defekte verursachen. H350: Kann Krebs erzeugen. H412: Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.