DGUV Information 213-701 - Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversiche...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5, 5 Schutzmaßnahmen und Wirksamkeitsprüfung
Abschnitt 5
Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung Allgemeiner Teil  (DGUV Information 213-701)
Titel: Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung Allgemeiner Teil  (DGUV Information 213-701)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-701
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5 – 5 Schutzmaßnahmen und Wirksamkeitsprüfung

In den EGU werden zugehörige Schutzmaßnahmen nach ihrer Rangfolge beschrieben. Insbesondere bei kollektiven Schutzmaßnahmen technischer Art, z. B. Lüftungseinrichtungen und die Luftführung, werden diese detailliert beschrieben. Ziel ist es, geeignete Schutzmaßnahmen und Hinweise zu ihrer Wirksamkeitskontrolle zu geben, die nach Prüfung der Übertragbarkeit auf die individuellen betrieblichen Gegebenheiten übernommen werden können. Es sollten Empfehlungen ausgesprochen werden in welchen Intervallen festgelegte verfahrenstechnische und stoffspezifische Schutzmaßnahmen und Schutzeinrichtungen einer Funktionsprüfung zu unterziehen sind. Dabei ist die Art der Prüfung anzugeben.

Sind in den EGU keine spezifischen Angaben enthalten, erfolgt die Wirksamkeitsprüfung der Schutzmaßnahmen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung durch die Anwenderin oder den Anwender der EGU.

In den Anwendungshinweisen einer EGU muss dann entsprechend festgelegt sein, dass:

  • mindestens jährlich überprüft werden muss, ob die EGU unverändert gültig sind;

  • mindestens jährlich überprüft werden muss, ob in den Arbeitsbereichen unverändert die betrieblichen Voraussetzungen zur Anwendung der EGU gegeben sind;

  • die betrieblichen Ermittlungsergebnisse dokumentiert werden müssen.

Die Dokumentation muss mindestens folgende Angaben enthalten:

  • Angabe der angewandten EGU (mit Nummer und Ausgabedatum der DGUV Information), verantwortliche Person sowie Zeitpunkt der Überprüfung der Gültigkeit;

  • Ergebnis der Substitutionsprüfung;

  • Art der technischen Schutzmaßnahmen sowie verantwortliche Person und Zeitpunkt der Wirksamkeitsprüfungen;

  • Art der organisatorischen Schutzmaßnahmen, verantwortliche Person und Zeitpunkt der Wirksamkeitsprüfungen;

  • Art der persönlichen Schutzausrüstungen, verantwortliche Person und Zeitpunkt der Wirksamkeitsprüfungen.

EGU enthalten außerdem Hinweise auf die weiter bestehenden Pflichten der Unternehmen gemäß der Gefahrstoffverordnung, z. B. der Verpflichtung einer arbeitsplatzbezogenen Unterweisung in einer für die Beschäftigten verständlichen Form und Sprache.