DGUV Information 214-007 - Arbeitshilfe zur Durchführung von arbeitsmedizinische...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.5, Arbeitsaufenthalt im Ausland, Hygiene, Infekt...
Abschnitt 3.5
Arbeitshilfe zur Durchführung von arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen bei fliegendem Personal (Cockpit) (bisher: BGI 768-2)
Titel: Arbeitshilfe zur Durchführung von arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen bei fliegendem Personal (Cockpit) (bisher: BGI 768-2)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-007
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.5 – Arbeitsaufenthalt im Ausland, Hygiene, Infektionskrankheiten, Klima

Alle Besatzungsmitglieder, die in Länder mit ungünstigen klimatischen und vor allem hygienischen Bedingungen oder unzureichender ärztlicher Versorgung reisen, sind in diesem Sinne gefährdet. Dabei sind nicht nur Länder der Tropen oder Subtropen betroffen. Auch wenn sich durch sorgfältige Auswahl der Crewhotels und Sicherstellung der ärztlichen Versorgung die Gefährdung relativieren lässt, kann sich niemand der endemischen oder klimatischen Situation vor Ort entziehen. Der sich aus dieser Gefährdung ableitende Untersuchungsgrundsatz G 35 (BGG 904) ist im Langstreckenflugverkehr bei Reisen in Länder zwischen 30 nördlicher und 30 südlicher Breite, oder sofern die individuelle Beurteilung der Verhältnisse eine spezifische Beratung oder arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung erfordert, Tätigkeitsvoraussetzung mindestens im Sinne einer ärztlichen Beratung.

Besondere klimatische und gesundheitliche Belastungen sind im Allgemeinen bei Reisen in und nach Nordamerika, Australien und Europa nicht anzunehmen.

Aus der Gefährdungsbeurteilung ergibt sich gegebenenfalls auch die Empfehlung zur Durchführung von Impfungen, die als Maßnahmen des Arbeitsschutzes durch den Arbeitgeber anzubieten sind. Die Biostoffverordnung lässt sich auf Tätigkeiten im Cockpit nicht anwenden.