DGUV Information 214-008 - Arbeitshilfe zur Durchführung von arbeitsmedizinische...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5.1, 5. Arbeitsmedizinische Kriterien bei Erst- (E...
Abschnitt 5.1
Arbeitshilfe zur Durchführung von arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen bei fliegendem Personal (Kabine) (bisher: BGI 768-1)
Titel: Arbeitshilfe zur Durchführung von arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen bei fliegendem Personal (Kabine) (bisher: BGI 768-1)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-008
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5.1 – 5.
Arbeitsmedizinische Kriterien bei Erst- (EU) und Nachuntersuchung (NU)

5.1
Dauernde gesundheitliche Bedenken

Anamnese/Zwischenanamnese

Alle Erkrankungen, die die Leistungs- und Einsatzfähigkeit nachhaltig beeinträchtigen, insb.:

  • klinisch gesichertes Asthma bronchiale

  • behandlungsbedürftige allergische Erkrankungen, sowie Allergien, die die Leistungs- und Einsatzfähigkeit herabsetzen

  • klinisch manifeste Neurodermitis

  • Anfallsleiden (mit Ausnahme seltener kindlicher Fieberkrämpfe vor dem 7. Lebensjahr)

  • Zustand nach Schädel-Hirn-Traumen mit Residuen und/oder EEG-Auffälligkeiten

  • psychische Störungen mit Krankheitswert

  • Vorerkrankung des Ohres (z.B. Hörsturz, sofern nicht einmalig und weitgehend folgenlos ausgeheilt, chronische Tubendysfunktion)

  • Verletzungen von Knochen, Muskeln, Sehnen oder Bändern mit bleibenden, erheblichen Funktionseinschränkungen

  • schwere rezidivierende Magen-/Darmerkrankungen

Allgemeiner Status- und Bewegungsapparat

  • Inkompatibilität der Körpermaße mit dem Greif- und Bewegungsraum im vorgesehenen Einsatzluftfahrzeug sofern daraus Gefahren für die Gesundheit des Betroffenen oder Dritter entstehen

  • ausgeprägte Bildungsfehler und Fehlstellungen der Wirbelsäule

  • relevante Restbeschwerden nach Bandscheiben-OP und nichtoperativ versorgter Bandscheibenvorfall mit radikulärer Symptomatik

  • schwere Erkrankung der Gelenke mit erheblichen Funktionseinschränkungen

  • ausgeprägte degenerative Wirbelsäulenerkrankungen mit chronischen Beschwerden

Herz und Kreislauf

  • alle Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Neigung zur Dekompensation

  • klinisch manifeste koronare Herzerkrankung

  • hämodynamisch wirksame Herzklappenveränderungen

  • therapieresistente Hypertonie

  • paroxysmale Tachykardien, Vorhofflattern, Vorhofflimmern (außer lone atrial fibrillation), therapieresistente Tachykardien bei aberranter Reizleitung

  • therapieresistente Rhythmusstörungen ab Lown-Klassifikation III b

  • rezidivierende tiefen Venenthrombosen, postthrombotisches Syndrom

Atmungsorgane

  • chronische Erkrankungen der Lunge und der Atemwege mit erheblicher Einschränkung der Atem- oder Lungenfunktion (FEV 1 < 70 %)

Verdauungsorgane/Baucheingeweide

  • chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes, der Leber, der Gallenwege (inklusive Steinleiden), oder des Pankreas, die die Leistungs- und Einsatzfähigkeit einschränken

Nieren und ableitende Harnwege

  • chronische Erkrankungen der Niere oder der ableitenden Harnwege mit erheblicher Funktionseinschränkung

  • Steinleiden mit rezidivierenden Koliken

Endokrinium

  • Stoffwechselerkrankungen, die die Leistungs- und Einsatzfähigkeit herabsetzen (z.B. medikamentenpflichtiger Diabetes mellitus)

Blut und blutbildende Organe

  • Erkrankungen des blutbildenden Systems mit erheblichen Funktionseinschränkungen

  • klinisch relevante Erkrankungen des Immunsystems

Haut

  • ausgeprägte Erkrankungen der Haut bei nicht zu erwartender Ausheilung, sofern die Barrierefunktion der Haut erheblich beeinträchtigt wird oder mit einer Verschlimmerung unter den besonderen Umständen des Flugdienstes zu rechnen ist.

Augen

  • binokularer unkorrigierter oder korrigierter Fernvisus von unter 0,8 (EU)/0,7 (NU), sowie ein unkorrigierter oder korrigierter Fernvisus unter 0,5 auf dem schlechteren Auge

  • binokularer unkorrigierter oder korrigierter Nahvisus von unter 0,8 bei der EU/0,5 bei der NU

  • erworbene oder bestehende (incl. funktioneller) Einäugigkeit, wenn der korrigierte oder unkorrigierte Fernvisus des besseren Auges 1,0 unterschreitet

  • eine Korrektur von mehr als 5 Dioptrien (EU) / 8 Dioptrien (NU)

  • therapierefraktäres Glaukom

  • Trübung der brechenden Medien mit Funktionseinschränkungen

HNO

  • umschriebener Hochtonverlust im Tonschwellenaudiogramm (Hochtonsenke) mit einem Hörverlust von 30 dB (EU) bzw. 40 dB (NU) oder mehr bei 2 kHz auf dem schlechter hörenden Ohr

  • erhebliche Hörverluste im Sprachbereich, die die Kommunikation mit dem Passagier, insb. unter Berücksichtigung des Umgebungslärms, behindern

  • vestibuläre Schwindelerkrankungen (z.B. M. Menire, Kinetose von erheblichem Krankheitswert)

  • klinisch auffällige Erkrankungen des Innenohres

  • Innenohr-/Hörnervenschwerhörigkeit als Folge von Schädeltraumen, Hörsturz

  • Zustand nach Bogengangsfensterung

  • chronische Störung der Tubenventilation, Tubendysfunktion

  • chronische Polyposis der Nasennebenhöhlen erheblichen Ausmaßes

Nervensystem und Psyche

  • Jede Erkrankung des Nervensystems, die zu einer Beeinträchtigung der Leistungs- und Einsatzfähigkeit führt

  • medikamentenpflichtige Erkrankungen des Nervensystems oder der Psyche, Psychosen jeglicher Genese (im Zweifelsfall nervenärztliche Abklärung)

  • Medikamenten-, Drogen- oder Alkoholabusus, bzw. -abhängigkeit

  • Persönlichkeitsstörungen, neurotische Entwicklungen mit erheblicher Beeinflussung der Leistungs- und Einsatz- und Teamfähigkeit

Gesamtorganismus

  • Systemerkrankungen des rheumatischen Formenkreises mit erheblicher Funktionseinschränkung

  • Dauermedikation, sofern dadurch die Leistungs- und Einsatzfähigkeit herabgesetzt wird