DGUV Information 214-006 - Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) in der Binnensch...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6, Hautschutz
Abschnitt 6
Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) in der Binnenschifffahrt Hinweise, Informationen und Anregungen zum Einsatz, Gebrauch und zur Eignung von PSA (bisher: BGI 765)
Titel: Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) in der Binnenschifffahrt Hinweise, Informationen und Anregungen zum Einsatz, Gebrauch und zur Eignung von PSA (bisher: BGI 765)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-006
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6 – Hautschutz

Hautschutz kann durch den gezielten Einsatz von Hautschutz-, Hautreinigungs- und Hautpflegemitteln erreicht werden

Es gibt drei Säulen des Hautschutzes:

  • gezielter Einsatz von Hautschutzmitteln vor der hautschädigenden Tätigkeit

  • Hautreinigung gründlich und möglichst schonend

  • wirksame Pflege durch Hautpflegemittel nach der Arbeit

Alle drei Säulen sind von gleicher Wichtigkeit für die Verhütung von Hauterkrankungen. Dennoch ist der Hautschutz nur eine ergänzende Schutzmaßnahme. Beim Auftragen ist darauf zu achten, dass auch der Handrücken, die Fingerzwischenräume und die Fingerendglieder richtig eingerieben werden. Die richtige Anwendung ist Bestandteil der Unterweisung.

Wichtig! Sind Hautgefährdungen nicht zu vermeiden, so kann der geeignete Hautschutz helfen. Lassen Sie sich deshalb vom Arzt beraten, inwieweit besondere Hautschutzmaßnahmen bei Tätigkeiten an Bord sinnvoll sind.

Ein Hautschutzplan ist nach den unternehmensspezifischen Schadstoffvarianten zu erstellen!

HautgefährdungHautschutzmittelHautreinigungsmittelHautpflegemittelSchutzhandschuhe
nachvorvornach dersoweit nicht generell vorgesehen, Hinweise auf
speziellen Einsatzbereich
-Betriebsbereich-Arbeitsbeginn,

auch nach Pausen
-Pausen und nach-Arbeit auf die saubere Haut
-Arbeitsverfahren-der Arbeit
-Stoffen

Die drei Säulen des Hautschutzes

1. Spezieller Hautschutz2. Hautreinigung3. Hautpflege
spezielle Einwirkungen verlangen speziellen Schutzso gründlich wie nötig, so schonend wie möglichgibt der Haut zurück, was Arbeit und Reinigung genommen haben; verzögert frühzeitige Hautalterung.
AuswahlAuswahlAuswahl
bei wasserlöslichen Schadstoffen schützen Wasser-in-Oel (W/O)- Emulsionen bei wasserunlöslichen Schadstoffen schützen Oel-in-Wasser (O/W)-Emulsionen bei wechselnden Einwirkungen schützen Präparate mit breitem Wirkungsspektrum bei scharfkantigen harten Oberflächen und bei Feuchtigkeit schützen filmbildende oder gerbstoffhaltige Präparatebei leichter Verschmutzung: waschaktive Substanzen bei starker Verschmutzung: z.B. Handwaschpastebei normal belasteter oder fettiger Haut: O/W-Emulsion bei stark belasteter trockener Haut: W/O-Emulsion
  

Ergänzende Hinweise:

BG-Regel "Einsatz von Hautschutz" (BGR 197)

UVV 1.1 "Allgemeine Vorschriften" (BGV A1)