DGUV Information 209-049 - Umgang mit thoriumoxidhaltigen Wolframelektroden beim...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.1, 1 Rechtliche Bestimmungen und Regeln der Tech...
Abschnitt 1.1
Umgang mit thoriumoxidhaltigen Wolframelektroden beim Wolfram-Inertgasschweißen (WIG) (bisher: BGI 746)
Titel: Umgang mit thoriumoxidhaltigen Wolframelektroden beim Wolfram-Inertgasschweißen (WIG) (bisher: BGI 746)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-049
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.1 – 1
Rechtliche Bestimmungen und Regeln der Technik

1.1
BG-Regel "Betreiben von Arbeitsmitteln" (BGR 500) Teil 2, Kap. 2.26 "Schweißen, Schneiden und verwandte Verfahren" und BG-Regel "Schweißrauche" (BGR 220)

Abschnitt 6.1der BGR 220 "Auswahl von schadstoffarmen Verfahren und Zusatzwerkstoffen" lautet:

"(6.1.1) Der Arbeitgeber hat unter Beachtung der schweißtechnischen Machbarkeit diejenigen Schweiß-, Schneid- und verwandten Verfahren auszuwählen, bei denen die Freisetzung von Schadstoffen möglichst gering ist."

"(6.1.5) Beim WIG-Schweißen mit thoriumoxidhaltigen Wolframelektroden enthält der Schweißrauch geringfügige Anteile an radioaktiven Stoffen. Diese sind beim Schweißen mit Gleichstrom wesentlich niedriger als beim Schweißen mit Wechselstrom."

Abschnitt 6.2der BGR 220 "Optimierung der Arbeitsbedingungen" lautet:

"(6.2.2) Der Arbeitgeber hat dafür zu sorgen, dass Arbeitspositionen eingenommen werden können, bei denen die Einwirkung der entstehenden Schadstoffe auf die Beschäftigten gering ist."

"(6.2.3) Aus zwingenden technischen Gründen kann von den Absätzen 6.1 und 6.2 abgewichen werden."

Das WIG-Schweißen mit thoriumoxidfreien Elektroden entspricht dem Verfahren nach Abschnitt 6.1.1 der vorstehend genannten BGR 220. Thoriumoxidhaltige Wolframelektroden dürfen entsprechend Abschnitt 6.2.3 der BGR 220 nur noch aus zwingenden technischen Gründen verwendet werden. Hierbei sind die Vorgaben der Strahlenschutzverordnung zu beachten.