DGUV Information 209-044 - Holzstaub Gesundheitsschutz (bisher: BGI 739-1)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6, Atemschutz
Abschnitt 6
Holzstaub Gesundheitsschutz (bisher: BGI 739-1)
Titel: Holzstaub Gesundheitsschutz (bisher: BGI 739-1)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-044
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6 – Atemschutz

Atemschutz muss unter folgenden Bedingungen zur Verfügung gestellt werden:

  • Wird eine Konzentration von Holzstaub in der Luft von 2 mg/m3 oder weniger eingehalten, ist den Beschäftigten auf Wunsch Atemschutz zur Verfügung zu stellen

  • Wird eine Konzentration von Holzstaub in der Luft von 2 mg/m3 überschritten, muss der Arbeitgeber Atemschutz zur Verfügung stellen. Die Beschäftigten müssen den Atemschutz für die Dauer der Überschreitung tragen

In Arbeitsbereichen, in denen grundsätzlich mit einer Holzstaubbelastung von mehr als 2 mg/m3 in der Luft zu rechnen ist, z.B. beim

  • Wechseln von Filterelementen

  • Einfahren in Silos für Holzstaub und -späne,

muss immer Atemschutz getragen werden.

Geeignet sind

  • Halb-/Viertelmasken mit P 2-Filter,

  • partikelfiltrierende Halbmasken FFP 2 und

  • Filtergeräte mit Gebläse TM 1 P oder solche mit Gebläse und Helm oder Haube TH 2 P.

Im Sinne der Gefahrstoffverordnung haben technische oder organisatorische Maßnahmen zur Staubminderung stets Vorrang. Das Tragen von Atemschutz ist nur vorübergehend erlaubt. Der Gesetzgeber will damit erreichen, dass Atemschutz nicht dauerhaft getragen wird und dadurch technische und organisatorische Maßnahmen unterbleiben.