Gefahrstoffe im Modell- und Formenbau Handhabung und sicheres Arbeiten (BGI 737)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.2 BGI 737, Stäube
Abschnitt 2.2 BGI 737
Gefahrstoffe im Modell- und Formenbau Handhabung und sicheres Arbeiten (BGI 737)
Titel: Gefahrstoffe im Modell- und Formenbau Handhabung und sicheres Arbeiten (BGI 737)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI 737
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.2 BGI 737 – Stäube

Holzstäube

In Modellbaubetrieben werden häufig Holzwerkstoffe aus Buchenholz verarbeitet.

Buchenholzstäube (und Eichenholzstäube) sind als krebserzeugend2 (Nasenschleimhautkrebs), die Stäube anderer Hölzer als krebsverdächtig eingestuft.

Stäube von Urmodellplatten

In Modellbaubetrieben werden auch zunehmend Platten und Blöcke aus ausgehärteten Polyurethanen verarbeitet. Der bei der Verarbeitung entstehende Staub kann bei Hautkontakt oder beim Inhalieren zur Sensibilisierung führen.

Stäube von Polymethacryl-Kunststoffen (Plexiglas)

Gesundheitsgefahren sind derzeit nicht bekannt.

Aluminiumstäube

Bei hoher und langjähriger Exposition können Aluminiumstäube Erkrankungen der tieferen Atemwege (Lungenfibrosen) hervorrufen.

Bei der im Modell- und Formenbau üblichen Zerspanung von Aluminium auf Fräs- und Bohrmaschinen treten erfahrungsgemäß Stäube in gesundheitsgefährlicher Konzentration nicht auf.

2

Stäube epidemiologisch eindeutig krebserzeugend; verursachendes krebserzeugendes Prinzip derzeit noch nicht identifiziert.