DGUV Information 209-043 - Holzschutzmittel Handhabung und sicheres Arbeiten (bi...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 1, GHS-Verordnung und Gefahrstoffverordnung
Anhang 1
Holzschutzmittel Handhabung und sicheres Arbeiten (bisher: BGI 736)

Anhangteil

Titel: Holzschutzmittel Handhabung und sicheres Arbeiten (bisher: BGI 736)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-043
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 1 – GHS-Verordnung und Gefahrstoffverordnung

Da Chemikalien in der ganzen Welt hergestellt und gehandelt werden, wurde von den Vereinten Nationen ein weltweit harmonisiertes System für die einheitliche Einstufung und Kennzeichnung von Stoffen und Gemischen (GHS = Global harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien) entwickelt. Europaweit erfolgte die Umsetzung der GHS-Regelungen durch die CLP-Verordnung (Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen), die seit Januar 2009 in jedem Mitgliedsstaat unmittelbar gültig ist.

Große Veränderungen sind bei den Kennzeichnungselementen erfolgt. Anstelle der bisherigen orangefarbenen Gefahrensymbole werden im GHS-System weiße, rautenförmige Piktogramme mit rotem Rahmen verwendet. Das "Andreaskreuz" gibt es unter GHS nicht mehr, dafür kommen neue Gefahrenpiktogramme wie das "Ausrufezeichen", "Unter Druck stehende Gase" und "Gesundheitsgefahr" hinzu. Die Kennbuchstaben entfallen.

Zusätzlich zu den Gefahrenpiktogrammen werden als neue Kennzeichnungselemente die Signalwörter "Gefahr" bzw. "Achtung" für schwerwiegende bzw. weniger schwerwiegende Gefährdungen eingeführt.

Bisher wurden die gefährlichen Eigenschaften durch 15 Gefährlichkeitsmerkmale wie "hochentzündlich", "giftig" usw. beschrieben. Im GHS-System werden die Gefahren in 28 Gefahrenklassen eingeteilt, z.B. "Ätz-/Reizwirkung auf die Haut", "entzündbare Flüssigkeiten", "Karzinogenität".

Aufgrund geänderter Einstufungskriterien bei einigen Gefahrenklassen kann es bei bestimmten Stoffen und Gemischen zu Änderungen in der Einstufung und Kennzeichnung kommen.

In einer Übergangszeit bis zum 30.11.2010 für Einzelstoffe und bis 31.05.2015 für Gemische (Zubereitungen) kann die Kennzeichnung nach dem bisherigen System oder - alternativ - nach der CLP-Verordnung (GHS-System) erfolgen. Zusätzlich gibt es noch eine 2-jährige Übergangsfrist für vorher hergestellte Lagerbestände.

Zuordnung der GHS-Gefahrenpiktogramme (Auswahl)

GHSGefStoffV
PiktogrammGefahrenklasseSymbolGefahrenbezeichnung
  Entzündlich, Kategorie 1  Hochentzündlich
Entzündlich, Kategorie 2  Leichtentzündlich
Entzündlich, Kategorie 3-Entzündlich
  Akute Toxizität, Kategorie 1  Sehr giftig
Akute Toxizität, Kategorie 2    Sehr giftig bzw. Giftig
Akute Toxizität, Kategorie 3    Giftig bzw. Gesundheitsschädlich
  Akute Toxizität, Kategorie 4  Gesundheitsschädlich
Haut- und Augenreizend  Reizend
Atemwegsreizend  Reizend
Hautsensibilisierend  Reizend
Narkotisierende Wirkung--
  Metallkorrosiv--
Hautätzend  Ätzend
Schwere Augenschädigung  Reizend
  CMR, Kategorie 1A, 1B, 2    Giftig bzw. Gesundheitsschädlich
Atemwegssensibilisierend  Gesundheitsschädlich
Spezifische Zielorgan-Toxizität, Kategorie 1, 2    Giftig bzw. Gesundheitsschädlich
Aspirationsgefahr  Gesundheitsschädlich
  Akute Wassergefährdung  Umweltgefährlich
Chronische Wassergefährdung, Kategorie 1, 2  Umweltgefährlich