DGUV Information 209-043 - Holzschutzmittel Handhabung und sicheres Arbeiten (bi...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.1, Wässrige Holzschutzmittel
Abschnitt 3.1
Holzschutzmittel Handhabung und sicheres Arbeiten (bisher: BGI 736)
Titel: Holzschutzmittel Handhabung und sicheres Arbeiten (bisher: BGI 736)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-043
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.1 – Wässrige Holzschutzmittel

HolzschutzmitteltypGesundheitsgefahrenUmweltgefahrenKennzeichnung10
Vorbeugend wirksame Holzschutzmittel
B-Salze
  • Kann die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen



  • Als Sondermüll entsorgen


  11
 
  • Kann das Kind im Mutterleib schädigen



  • Wassergefährdungsklasse 1 (schwach wassergefährdend)


 Bei einzelnen Produkten dieser Gruppe können aufgrund weiterer Inhaltsstoffe zusätzlich folgende Gesundheitsgefahren auftreten:
  • Nicht in das Grundwasser, in Gewässer oder in die Kanalisation gelangen lassen


 
  • Verursacht Verätzungen


 
 
  • Reizt die Atmungsorgane


 
CK-Salze
CKB-Salze
Je nach Zusammensetzung können folgende Gesundheitsgefahren auftreten:
  • Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben


  
 
  • Kann Krebs erzeugen



  • Als Sondermüll entsorgen


  
 
  • Kann vererbbare Schäden verursachen



  • Wassergefährdungsklasse 3 (stark wassergefährdend)


 
  • Giftig beim Einatmen, Verschlucken und bei Berührung mit der Haut



  • Nicht in das Grundwasser, in Gewässer oder in die Kanalisation gelangen lassen


 
  • Verursacht schwere Verätzungen


 
 
  • Sensibilisierung durch Einatmen und Hautkontakt möglich


 
 
  • Giftig: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Einatmen


 
 
  • Kann die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen


 
 
  • Kann das Kind im Mutterleib schädigen


 
Quat-PräparateJe nach Zusammensetzung können folgende Gesundheitsgefahren auftreten:
  • Sehr giftig für Wasserorganismen


  
 
  • Gesundheitsschädlich bei der Berührung mit der Haut und beim Verschlucken



  • Als Sondermüll entsorgen


  
 
  • Verursacht Verätzungen



  • Wassergefährdungsklasse 2 (wassergefährdend)


  
  • Nicht in das Grundwasser, in Gewässer oder in die Kanalisation gelangen lassen


Quat-Bor-PräparateJe nach Zusammensetzung können folgende Gesundheitsgefahren auftreten:
  • Sehr giftig oder giftig für Wasserorganismen


  12
 
  • Kann die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen



  • Als Sondermüll entsorgen


  
 
  • Kann das Kind im Mutterleib schädigen



  • Wassergefährdungsklasse 2 (wassergefährdend)


  
 
  • Gesundheitsschädlich beim Verschlucken



  • Nicht in das Grundwasser, in Gewässer oder in die Kanalisation gelangen lassen


 
  • Reizt die Augen und die Haut


 
 
  • Verursacht Verätzungen


 
Chromfreie Kupfer-PräparateZu dieser Gruppe gehören die
  • Giftig oder sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben


  13
 
  • Kupfer-, Bor- und Kupfer-HDO-Verbindungen



  • Als Sondermüll entsorgen


  
 
  • Kupfer-, Bor- und Triazol-Verbindungen



  • Wassergefährdungsklasse 2 (wassergefährdend)


  
 
  • Kupfer- und quaternäre Ammoniumverbindungen (Quat)



  • Nicht in das Grundwasser, in Gewässer oder in die Kanalisation gelangen lassen


 Je nach Zusammensetzung können folgende Gesundheitsgefahren auftreten: 
 
  • Gesundheitsschädlich beim Einatmen und Verschlucken


 
 
  • Verursacht Verätzungen


 
 
  • Reizt die Augen, Haut und Atmungsorgane


 
 
  • Gefahr ernster Augenschäden


 
 
  • Kann die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen


 
 
  • Kann das Kind im Mutterleib schädigen


 
Wässrige Holzschutzmittel mit organischen WirkstoffeDie Gefahren durch die organischen Wirkstoffe, die im anwendungsfertigen Produkt in einer Konzentration unter 5% enthalten sind, können noch nicht abschließend beurteilt werden.
  • Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben


  
 Je nach Zusammensetzung können folgende Gesundheitsgefahren auftreten:   
 
  • Gesundheitsschädlich beim Verschlucken


 
 
  • Verursacht Verätzungen


 
 
  • Reizt die Augen und die Haut


 
 
  • Gefahr ernster Augenschäden


 
 
  • Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich


 
HolzschutzmitteltypGesundheitsgefahrenUmweltgefahrenKennzeichnung14
Bekämpfend wirksame Holzschutzmittel
Bor-PräparateJe nach Zusammensetzung können folgende Gesundheitsgefahren auftreten:
  • Als Sondermüll entsorgen


  15
 
  • Kann die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen



  • Wassergefährdungsklasse 1 (schwach wassergefährdend)


 
  • Kann das Kind im Mutterleib schädigen


 
 Bei einzelnen Produkten dieser Gruppe können aufgrund weiterer Inhaltsstoffe zusätzlich folgende Gesundheitsschäden auftreten: 
 
  • Reizt die Augen, Atmungsorgane und die Haut


 
Quat-Bor-PräparateJe nach Zusammensetzung können folgende Gesundheitsgefahren auftreten:
  • Sehr giftig oder giftig für Wasserorganismen


  16
 
  • Kann die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen



  • Als Sondermüll entsorgen


  
 
  • Kann das Kind im Mutterleib schädigen



  • Wassergefährdungsklasse 2 (wassergefährdend)


 
  • Gesundheitsschädlich beim Verschlucken


 
 
  • Reizt die Augen und die Haut


 
 
  • Verursacht Verätzungen


 
Wässrige Holzschutzmittel mit organischen WirkstoffenJe nach Zusammensetzung können folgende Gesundheitsgefahren auftreten:
  • Sehr giftig oder giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben


  
 
  • Verursacht Verätzungen



  • Als Sondermüll entsorgen


  
 
  • Gefahr ernster Augenschäden



  • Wassergefährdungsklasse 2 (wassergefährdend)


 
  • Gesundheitsschädlich beim Verschlucken


 
 
  • Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich


 
 
  • Reizt die Augen und die Haut


 
10

siehe Anhang 1

11

diese Kennzeichnung ist erst ab 01.12.2010 verpflichtend

12

diese Kennzeichnung ist erst ab 01.12.2010 verpflichtend

13

diese Kennzeichnung ist erst ab 01.12.2010 verpflichtend

14

siehe Anhang 1

15

diese Kennzeichnung ist erst ab 01.12.2010 verpflichtend

16

diese Kennzeichnung ist erst ab 01.12.2010 verpflichtend