DGUV Information 201-016 - Schreiner-Tischlerarbeiten auf Baustellen und Montag...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6, Verkehrswege auf Baustellen
Abschnitt 6
Schreiner-/Tischlerarbeiten auf Baustellen und Montagestellen (bisher: BGI 735)
Titel: Schreiner-/Tischlerarbeiten auf Baustellen und Montagestellen (bisher: BGI 735)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 201-016
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6 – Verkehrswege auf Baustellen

Vor der Aufnahme der Bau-/Montagearbeiten ist sicherzustellen, dass

  • die Bau- und Entladestelle gegen den öffentlichen Verkehr bzw. Werksverkehr abgesichert ist und an den Stellen Personen mit Sicherungsaufgaben eingesetzt werden, an denen sich Gefahren durch Fahrzeug- oder Kranbetrieb auf andere Weise nicht vermeiden lassen. Eingriffe in den öffentlichen Verkehr sind genehmigungspflichtig.

    Hinweis:

    Personen mit Sicherungsaufgaben können z.B. Warnposten, Absperrposten, Sicherungsposten, Einweiser sein. Mit solchen Aufgaben dürfen nur Personen betraut werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und von denen zu erwarten ist, dass sie die ihnen übertragene Aufgabe zuverlässig erfüllen. Sie dürfen während des Sicherungseinsatzes mit keiner anderen Tätigkeit betraut werden, noch eine solche ausüben. Sie müssen bei dieser Tätigkeit Warnkleidung tragen.

  • die Baustelle auf sicheren und tragfähigen Verkehrswegen erreichbar ist und die Verkehrswege frei von Hindernissen (z.B. Material, Bauschutt) sind. Laufstege müssen mindestens 0,50 m breit sein.

  • keine Gefährdung durch herabfallende Gegenstände (z.B. durch Arbeiten anderer Gewerke) besteht

  • eine ausreichende Beleuchtung vorhanden ist (gegebenenfalls Ersatzbeleuchtung im Fahrzeug mitnehmen)

  • Absturzsicherungen an freiliegenden Treppenläufen und -absätzen vorhanden sind,

  • an Absturzkanten von mehr als 2 m eine Absturzsicherung vorhanden ist,

  • Bodenöffnungen (z.B. Kaminlöcher) mit verrutschsicheren Abdeckungen abgesichert oder umwehrt sind

Seitenschutz an Verkehrsweg

Für die Einrichtung sicherer Verkehrswege ist üblicherweise der Bauherr, das mit dem Rohbau beauftragte Unternehmen oder der Generalunternehmer zuständig. Der Unternehmer sollte dies vor den Bau- und Montagearbeiten klarstellen (siehe Abschnitt "Vorbereitung von Bau- und Montagearbeiten") und dies vor Aufnahme der Arbeiten durch eine Inaugenscheinnahme überprüfen.

Maßnahmen bei Nichterfüllung siehe Tabelle.