DGUV Information 209-042 - Gefahrstoffe im Schreiner-Tischlerhandwerk und der M...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.3, Gefährdungsbeurteilung
Abschnitt 3.3
Gefahrstoffe im Schreiner-/Tischlerhandwerk und der Möbelfertigung Handhabung und sicheres Arbeiten (bisher: BGI 733)
Titel: Gefahrstoffe im Schreiner-/Tischlerhandwerk und der Möbelfertigung Handhabung und sicheres Arbeiten (bisher: BGI 733)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-042
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.3 – Gefährdungsbeurteilung

Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber die Gefährdungen beim Umgang der Beschäftigten mit Gefahrstoffen ermitteln, bewerten und die notwendigen Schutzmaßnahmen veranlassen. Darüber hinaus muss er sich vergewissern, ob die von ihm veranlassten Schutzmaßnahmen wirksam sind.

Die Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung sind zu dokumentieren.

Zur Bewertung der Gefährdung muss der Arbeitgeber Ausmaß und Dauer der Einwirkung von Gefahrstoffen ermitteln.

Dazu hat erfolgende Möglichkeiten:

  • Messungen durchzuführen oder zu beauftragen

  • Arbeitsbedingungen an Maschinen, Anlagen und Arbeitsplätzen so zu gestalten, dass die Arbeitsplatzgrenzwerte (Luftgrenzwerte) eingehalten werden.

Soweit für bestimmte Gefahrstoffe, z.B. für krebserzeugende Gefahrstoffe, AGW noch nicht festgelegt sind, können für die Gefährdungsbeurteilung hilfsweise andere Luftgrenzwerte, z.B. MAK-Werte der "Liste der internationalen Grenzwerte" (siehe GESTIS-Stoffdatenbank unter www.dguv.de) herangezogen werden.

Der Geruchssinn gibt keinerlei Hinweis, ob Grenzwerte eingehalten sind.