DGUV Information 209-042 - Gefahrstoffe im Schreiner-Tischlerhandwerk und der M...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.1, Kennzeichnung, Luftgrenzwerte, Gefährdungsbeu...
Abschnitt 3.1
Gefahrstoffe im Schreiner-/Tischlerhandwerk und der Möbelfertigung Handhabung und sicheres Arbeiten (bisher: BGI 733)
Titel: Gefahrstoffe im Schreiner-/Tischlerhandwerk und der Möbelfertigung Handhabung und sicheres Arbeiten (bisher: BGI 733)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-042
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.1 – Kennzeichnung, Luftgrenzwerte, Gefährdungsbeurteilung

Kennzeichnung

Da Chemikalien in der ganzen Welt hergestellt und gehandelt werden, wird seit Beginn der 90er Jahre ein weltweit harmonisiertes System für die einheitliche Einstufung und Kennzeichnung entwickelt. Europaweit erfolgt die Umsetzung seit Januar 2009 durch die sogenannte GHS (Global harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien)-Verordnung.

Bisher wurden die gefährlichen Eigenschaften durch 15 Gefahrenmerkmale wie "hochentzündlich", "giftig" usw. beschrieben. Im GHS-System werden die Gefahren in 28 Gefahrenklassen eingeteilt, z.B. "Ätz-/Reizwirkung auf die Haut", "entzündbare Flüssigkeiten", "Karzinogenität".

Anstelle der bisherigen orangefarbenen Gefahrstoffsymbole werden im GHS-System weiße, rautenförmige Piktogramme mit rotem Rahmen verwendet.

Zusätzlich zu den Gefahrenpiktogrammen werden als neue Kennzeichnungselemente die Signalwörter "Gefahr" bzw. "Warnung" für schwerwiegende bzw. weniger schwerwiegende Gefährdungen eingeführt.

In einer Übergangszeit bis zum 30.11.2010 für Einzelstoffe und bis 31.05.2015 für Gemische (Zubereitungen) kann die Kennzeichnung nach dem bisherigen System oder- alternativ- nach dem GHS-System erfolgen. Zusätzlich gibt es noch eine 2-jährige Übergangsfrist für vorher hergestellte Lagerbestände.