DGUV Information 209-041 - Fräswerkzeuge für die Holzbearbeitung Handhabung und ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.1, Gestaltungsmerkmale Fräswerkzeuge für Handvor...
Abschnitt 2.1
Fräswerkzeuge für die Holzbearbeitung Handhabung und sicheres Arbeiten (bisher: BGI 732)
Titel: Fräswerkzeuge für die Holzbearbeitung Handhabung und sicheres Arbeiten (bisher: BGI 732)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-041
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.1 – Gestaltungsmerkmale

Fräswerkzeuge für Handvorschub

  • Formschlüssige Messerbefestigung

Ausnahme: Messer in Messerwellen für Abricht- und Abrichtdickenhobelmaschinen, deren Messerbreite mindestens 150 mm beträgt

  • weitgehend kreisrunde Form

Hinweis: Bei Rundformwerkzeugen ergibt sich die Spandickenbegrenzung durch die kreisrunde Form des Werkzeugkörpers (siehe Seite 5).

Ausnahme: Bei Nicht-Rundformwerkzeugen bewirkt ein Abweiser die Spandickenbegrenzung. Die Abmessungen müssen nebenstehendem Diagramm entsprechen.

  • Begrenzung der Spanlückenweite

Hinweis: smax muss auch nach dem Nachschärfen eingehalten sein.

  • Radialer Schneidenüberstand höchstens 1,1 mm bei Werkzeugen mit einem Schneidenkreisdurchmesser von weniger als 70 mm.

Radialer und axialer Schneidenüberstand von Rundformwerkzeugen, die nicht auf Abrichthobelmaschinen oder Abrichtdickenhobelmaschinen eingesetzt werden, siehe Tabelle.

Schneidenüberstand und maximale Grundzähnezahl