DGUV Information 209-033 - Faserverstärkte Polyesterharze Handhabung und sichere...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.6, Reinigen
Abschnitt 3.6
Faserverstärkte Polyesterharze Handhabung und sicheres Arbeiten (bisher: BGI 729)
Titel: Faserverstärkte Polyesterharze Handhabung und sicheres Arbeiten (bisher: BGI 729)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-033
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.6 – Reinigen

Reinigen von Werkzeugen

Technische Schutzmaßnahmen

  • Einrichtung von zentralen Reinigungsstationen, z.B. verschließbare Behälter mit Absaugung

  • Zur Ableitung elektrostatischer Aufladungen muss die Reinigungsstation geerdet werden

  • die elektrischen Einrichtungen müssen im Umkreis von 2,50 m um die Reinigungsstation explosionsgeschützt ausgeführt sein.

Persönliche Schutzausrüstungen

  • Hautschutz

  • Augenschutz

Reinigen von Formen

Vor dem Auftragen des Gelcoats muss die Form sorgfältig gereinigt werden. Werden dazu mit Lösemitteln getränkte Putzlappen verwendet, besteht die Gefahr des direkten Hautkontaktes mit den Lösemitteln. Darüber hinaus werden je nach Oberflächengröße der Form Lösemitteldämpfe in unterschiedlicher Menge freigesetzt.

Technische Schutzmaßnahmen

Werden zum Reinigen organische Lösemittel, z.B. Aceton, verwendet, müssen die vorhandenen Be- und Entlüftungseinrichtungen benutzt werden.

Persönliche Schutzausrüstungen

  • Atemschutz: In Ausnahmefällen, z.B. wenn zum Reinigen die Form betreten werden muss, ist zu den technischen Maßnahmen zusätzlicher Atemschutz notwendig.

  • Hautschutz

  • Augenschutz

Reinigen von Werkstücken

Werden zum Reinigen von Werkstücken mit Lösemitteln getränkte Putzlappen verwendet, besteht die Gefahr des direkten Hautkontaktes mit den Lösemitteln. Darüber hinaus werden je nach Oberflächengröße des Werkstückes Lösemitteldämpfe in unterschiedlicher Menge freigesetzt.

Technische Schutzmaßnahmen

Werden zum Reinigen organische Lösemittel, z.B. Aceton, verwendet, müssen die vorhandenen Be- und Entlüftungseinrichtungen benutzt werden.

Persönliche Schutzausrüstungen

  • Atemschutz: Wenn die vorhandenen Be- und Entlüftungsanlagen nicht wirkungsvoll eingesetzt werden können, z.B. weil die Werkstücke zum Reinigen begangen werden müssen, muss geeigneter Atemschutz getragen werden. Im Extremfall, z.B. bei der Innenreinigung von Behältern, ist von der Umgebungsatmosphäre unabhängig wirkender Atemschutz notwendig.

  • Hautschutz

  • Augenschutz

No news available.