DGUV Information 209-032 - Möbelindustrie SchreinereienTischlereien (bisher: BG...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 11, 11 Heben und Tragen von schweren Lasten
Abschnitt 11
Möbelindustrie Schreinereien/Tischlereien (bisher: BGI 726)
Titel: Möbelindustrie Schreinereien/Tischlereien (bisher: BGI 726)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-032
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 11 – 11
Heben und Tragen von schweren Lasten

Risiko

Gefährdungsstufe II. Es besteht ein erhebliches Risiko beim Heben und Tragen schwerer Lasten (hierunter ist nicht das Ziehen und Schieben von Transportwagen zu verstehen), die Wirbelsäule bleibend zu schädigen, wenn folgende Tätigkeiten ausgeübt werden und dabei eine Gefährdung anhand des Checks festgestellt wird:

Manuelles Heben, Absetzen, Tragen oder Umsetzen von Werkstücken in den Arbeitsbereichen

  • Materialzuschnitt,

  • Maschinenarbeit,

  • Montage und

  • Versand.

Maßnahmen zur Reduzierung der körperlichen Belastung beim Heben und Tragen

  1. 1.

    Einsatz von technischen Maßnahmen und Hilfsmitteln

    Die folgenden technischen Maßnahmen sind bewertet worden und haben nachweislich entlastende Wirkung.

    Beispiel Versand:

    Hebebühne zur Überbrückung des Niveauunterschieds zum LKW

    Beispiel Versand-Korpusverpackung:

    Schrägrollenbahn zum Niveauausgleich

    Beispiele Transport-Montage:

    Hubrollenbahn zur Übergabe auf eine andere Höhe

    Beispiel Transport:

    Handtransportwagen für die direkte Stapelübernahme von der Rollenbahn

    Beispiel Versand-Kommissionierung:

    Anheben und Transportieren von Korpusteilen

    Beispiel Versand-Kommissionierung:

    Plattentransport mittels Vakuum-Schlauchheber

    Beispiel Montage:

    Schienengebundene Hebe- und Schwenkvorrichtung für Küchenarbeitsplatten

    Beispiel Türen-Montage:

    Kombination Wendeeinrichtung-Schlauchheber

    Beispiel Platten-Zuschnitt:

    Beschickung einer Vertikalplattensäge mittels Vakuumheber

    Beispiel Massivholzzuschnitt:

    Beschickung mit Bohlen mittels Vakuumheber

  2. 2.

    Einsatz organisatorischer Maßnahmen

    • Fertigungsablauf so optimieren, dass spätere Sortier- und Umschichtungsvorgänge für große und schwere Möbelteile vermieden werden.

    • Anzahl von Möbelteilen je Paket begrenzen.

    • Trageentfernung kurz halten.

    • Schwere Lasten auf mehrere Personen so verteilen, dass tatsächliche Entlastung entsteht.

    • Beim Stapeln von Möbelteilen oder Möbeln darauf achten, dass die schwereren Teile die Unterlage bilden und nicht angehoben werden müssen.

    • Verpackungskartonagen so gestalten, dass bequeme Griffmöglichkeiten vorhanden sind.

  3. 3.

    Ermittlung der Gefährdung mit Hilfe des Ermittlungsbogens.

    Als Hilfe für das gezielte Ermitteln der Gefährdungen hat die Holz-BG die folgende Checkliste zusammengestellt, die für jeden Beschäftigten im Materialzuschnitt, bei Maschinenarbeit, in der Montage und im Versand ausgefüllt werden soll.