DGUV Information 209-031 - Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Schreinereien...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7.1, 7. Chemische Gefahrstoffe 7.1 Risiko
Abschnitt 7.1
Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Schreinereien/Tischlereien (bisher: BGI 725)
Titel: Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Schreinereien/Tischlereien (bisher: BGI 725)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-031
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 7.1 – 7. Chemische Gefahrstoffe
7.1 Risiko

Gefährdungsstufe für chemische Gefahrstoffe insgesamt III.

Es wird nochmals betont, dass unter Risiko die Wahrscheinlichkeit verstanden wird, bei einem bestimmten Arbeitsgang (bei einer Tätigkeit) mit chemischen Einwirkungen eine Berufskrankheit zu erleiden. Geringes Risiko für die überwiegende Anzahl der heute in Schreinereien/Tischlereien vorkommenden chemischen Gefahrstoffe bedeutet keinesfalls, dass an dem Arbeitsplatz sorglos gearbeitet werden kann oder gesundheitliche Belastungen ohne weitere Vorsorge in Kauf genommen werden können.

GefahrstoffeRisiko
(Haut)
Risiko
(Atemwege)
Risiko
(zentrales u. peripheres Nervensystem)
Isocyanategering (III)hoch (I) *)-
Formaldehyderheblich (II)gering (III)-
Lösemittelgemische, z.B. Verdünnungerheblich (II)erheblich (II)gering (III)
*)

beim großflächigen Einsatz von Kontaktkleber und beim länger andauernden Verarbeiten von hochlösemittelhaltigen Lacken, z.B. NC-Lacken

Erkrankungen der Atemwege und der Haut wurden allerdings je nach benutzter Chemikalie vermehrt festgestellt (siehe Tabelle). Bei umfangreichen bzw. sich regelmäßig wiederholenden Lackierarbeiten ist eine Absaugung erforderlich [24]* .

Prüfen im Betrieb