DGUV Information 209-030 - Pressenprüfung (bisher: BGIGUV-I 724)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 8, Prüfhinweise
Anhang 8
Pressenprüfung (bisher: BGI/GUV-I 724)

Anhangteil

Titel: Pressenprüfung (bisher: BGI/GUV-I 724)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-030
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 8 – Prüfhinweise

Nach DIN EN 692, DIN EN 693, DIN EN 12622 bzw. DIN EN 13736 muss die Betriebsanleitung einer (CE-gekennzeichneten) Presse Anforderungen für die regelmäßige Instandhaltung und Prüfung der Presse sowie der trennenden und nicht trennenden Schutzeinrichtungen, einschließlich der Instandhaltungs- und Prüfintervalle, enthalten.

Falls für eine alte Presse ohne CE-Kennzeichnung keine Prüfhinweise des Herstellers (mehr) vorliegen, können nachstehende Listen Anhaltspunkte für die Pressenprüfung geben.

  1. 1.

    Exzenter- und verwandte Pressen (konventionell/elektrischer Direktantrieb)

    Im Rahmen der Prüfung von Exzenter- und verwandten Pressen sollte insbesondere geprüft werden (falls zutreffend, ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

     Prüfgegenstand
    1.Hauptschalter
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Beschädigungen

    2.Wahlschalter
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Beschädigungen

    3.Not-Halt-Taster
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Beschädigungen

    • Wirksamkeit

    4.Schaltsperre
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Beschädigungen

    • Wirksamkeit

    5.Schaltwerk
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Fester Sitz der Kurven, Endschalter

    • Einstellung (Übernahme, Nachlaufüberwachung)

    6.Rohrleitungen/Verschraubungen
    • Beschädigungen

    • Leckstellen

    7.Hydraulik-Schlauchleitungen
    • Berstdruck

    • Beschädigungen

    • Leckstellen

    • Alter

    8.Ventile zum Steuern von Kupplung und Bremse
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Funktion

    9.SchalldämpferBeschaffenheitsanforderungen
    10.DruckbegrenzungsventileEinstellung
    11.PressengestellSchäden
    12.Arbeitsbühne und Zugänge
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Beschädigungen

    • Befestigung der Gitterroste

    13.GestängeBeschädigungen
    14.Schraubenverbindungenfester Sitz
    15.Kupplung/Bremse
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Verschleiß

    16.Stößelstütze/-verriegelung
    • Wirksamkeit der Stellungsüberwachung

    • Haltekraft

    17.Feste Verkleidungen/Verdeckungen
    • Materialien

    • Anbau

    • Beschädigungen/Veränderungen

    18.Bewegliche Verkleidungen/
    Verdeckungen
    • Materialien

    • Anbau

    • Beschädigungen/Veränderungen

    • Beschaffenheitsanforderungen an die Positionsschalter

    • Befestigung der Schaltglieder und Betätigungsorgane

    • Beschaffenheitsanforderungen an die Stellungsüberwachung (Bedien-/Wartungstüren)

    • Wirksamkeit der Stellungsüberwachung

    • Beschaffenheitsanforderungen an die Fangvorrichtung

    • Schließkraft

    19.SchilderLesbarkeit
    20.Lichtvorhänges. u.
    21.Zweihandschaltungens. u.
    22.SchaltpläneAufbau der Steuerung
    23.Sicherheitsrelevante SchalterEinbeziehung in die Selbstüberwachung
    24.Sicherheitsrelevante Schütze
    • Zwangsführung

    • Einbeziehung in die Selbstüberwachung

  2. 2.

    Hydraulische Pressen

    Im Rahmen der Prüfung von hydraulischen Pressen sollte insbesondere geprüft werden (falls zutreffend, ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

     Prüfgegenstand
    1.Hauptschalter
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Beschädigungen

    2.Wahlschalter
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Beschädigungen

    3.Not-Halt-Taster
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Beschädigungen

    • Wirksamkeit

    4.Schaltsperre
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Beschädigungen

    • Wirksamkeit

    5.Schaltgestänge
    • Fester Sitz der Nocken, Endschalter

    • Einstellung (Übernahme)

    6.Rohrleitungen/Verschraubungen
    • Beschaffenheitsanforderungen (Hebeleitung)

    • Beschädigungen

    • Leckstellen

    7.Hydraulik-Schlauchleitungen
    • Berstdruck

    • Beschädigungen

    • Leckstellen

    • Alter

    8.Druckbegrenzungsventile
    • Beschaffenheitsanforderungen (Ringraumabsicherung)

    • Einstellung

    9.PressengestellSchäden
    10.Arbeitsbühne und Zugänge
    • Beschaffenheitsanforderungen

    • Beschädigungen

    • Befestigung der Gitterroste

    11.Schraubenverbindungenfester Sitz
    12.Stößelstütze/-verriegelung
    • Wirksamkeit der Stellungsüberwachung

    • Haltekraft

    13.Feste Verkleidungen/Verdeckungen
    • Materialien

    • Anbau

    • Beschädigungen/Veränderungen

    14.Bewegliche Verkleidungen/Verdeckungen
    • Materialien

    • Anbau

    • Beschädigungen/Veränderungen

    • Beschaffenheitsanforderungen an die Positionsschalter

    • Befestigung der Schaltglieder und Betätigungsorgane

    • Beschaffenheitsanforderungen an die Stellungsüberwachung (Bedien-/Wartungstüren)

    • Wirksamkeit der Stellungsüberwachung

    • Beschaffenheitsanforderungen an die Zuhaltung

    • Beschaffenheitsanforderungen an die Fangvorrichtung

    • Schließkraft

    15.Lichtvorhänges. u.
    16.Zweihandschaltungens. u.
    17.SchilderLesbarkeit
    18.SchaltpläneAufbau der Steuerung
    19.Sicherheitsrelevante SchalterEinbeziehung in die Selbstüberwachung
    20.Sicherheitsrelevante Schütze
    • Zwangsführung

    • Einbeziehung in die Selbstüberwachung

  3. 3.

    Lichtvorhänge (Gefahrstellenabsicherung)

    Im Rahmen der Prüfung von Lichtvorhängen zur Gefahrstellenabsicherung sollte insbesondere geprüft werden (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

    1.Sind ggf. die angewendeten Richtlinien und Normen in der Konformitätserklärung aufgelistet?
    2.Entspricht der Lichtvorhang der geforderten Type nach anzuwendender Produktnorm bzw. den Beschaffenheits- anforderungen nach ZH 1/281?
    3.Ist der Zugang/Zugriff zum Gefahrenbereich/zur Gefahrstelle nur durch das Schutzfeld des Lichtvorhangs möglich (ist verhindert, das Schutzfeld zu unter-, über-, umgreifen)?
    4.Sind Maßnahmen getroffen worden, welche einen ungeschützten Aufenthalt im Gefahrenbereich verhindern (mechanischer Hintertretschutz) oder überwachen und sind diese gegen Entfernen gesichert?
    5.Sind zusätzliche mechanische Schutzmaßnahmen, welche ein Übergreifen, Untergreifen und Umgreifen verhindern, angebracht und gegen Manipulation gesichert?
    6.Ist die maximale Nachlaufzeit (Gesamt-Ansprechzeit) der Maschine nachgemessen und (an der Maschine und/oder in den Maschinenunterlagen) angegeben und dokumentiert? Messung unter 'worst case'- Bedingungen
    7.Wird der erforderliche Sicherheitsabstand des Lichtvorhangs eingehalten?
    8.Ist der Lichtvorhang ordnungsgemäß befestigt und nach erfolgter Justage gegen Verschieben gesichert?
    9.Sind die erforderlichen Schutzmaßnahmen gegen elektrischen Schlag wirksam (Schutzklasse)?
    10.Ist das Befehlsgerät zum Reset des Lichtvorhangs bzw. zum Restart der Maschine vorhanden und vorschriftsmäßig angebracht?
    11.Ist die Wiederanlaufsperre wirksam bei
    • Änderung der Betriebs- bzw. Betätigungsart?

    • Unterbrechung der Gefahr bringenden Bewegung?

    • Betriebsart "Schutz" und Eingriff im "OT"?

    12.Sind die Ausgänge des Lichtvorhangs entsprechend der erforderlichen Steuerungskategorie eingebunden und entspricht die Einbindung den Schaltplänen?
    13.Ist die Schutzfunktion gemäß den Prüfhinweisen der Dokumentation überprüft? (Abtasten des Schutzfeldes)
    14.Sind bei jeder Einstellung des Betriebsartenwahlschalters die angegebenen Schutzfunktionen wirksam?
    15.Werden die von dem Lichtvorhang angesteuerten Schaltelemente, z. B. Schütze, Ventile, überwacht?
    16.Ist die Schutzfunktion des Lichtvorhanges während des gesamten Gefahr bringenden Zustands wirksam?
    17.Wird beim Aus- bzw. Abschalten des Lichtvorhangs sowie beim Umschalten der Betriebsarten oder beim Umschalten auf eine andere Schutzeinrichtung ein eingeleiteter Gefahr bringender Zustand gestoppt?
  4. 4.

    Zweihandschaltungen

    Im Rahmen der Prüfung von Zweihandschaltungen sollte insbesondere geprüft werden (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

    1.Entspricht die Zweihandschaltung dem geforderten Typ nach EN 574/anzuwendender Produktnorm bzw. den Beschaffenheitsanforderungen nach ZH 1/456?
    2.Löst die Pressensteuerung keinen Stößelhub aus, wenn nur ein Taster betätigt wird?
    3.Löst die Pressensteuerung keinen Stößelhub aus, wenn beide Taster nicht innerhalb von 0,5 s betätigt werden? (BA Einzelhub)
    4.Unterbricht die Pressensteuerung den Gefahr bringenden Zustand, wenn ein Taster losgelassen wird?
    5.Löst die Pressensteuerung keinen Stößelhub aus, wenn ein losgelassener Taster erneut gedrücktwird?
    6.Unterbricht die Pressensteuerung den Gefahr bringenden Zustand, wenn der Hauptschalter ausgeschaltet wird (zweite Person)?
    7.Löst die Pressensteuerung keinen Stößelhub aus, wenn der Hauptschalter eingeschaltet wird (betätigte Taster)?
    8.Ist die maximale Nachlaufzeit (Gesamt-Ansprechzeit) der Maschine nachgemessen und (an der Maschine und/oder in den Maschinenunterlagen) angegeben und dokumentiert? Messung unter 'worst case'-Bedingungen
    9.Wird der erforderliche Sicherheitsabstand der Zweihandschaltung eingehalten?
  5. 5.

    Elektrische Anlage

    Wird die elektrische Anlage regelmäßig geprüft?

  6. 6.

    Druckluftbehälter/Hydrospeicher

    Werden die Druckluftbehälter/Hydrospeicher regelmäßig geprüft?