DGUV Information 209-030 - Pressenprüfung (bisher: BGI/GUV-I 724)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
DGUV Information 209-030 - Pressenprüfung
DGUV Information 209-030 - Pressenprüfung (bisher: BGI/GUV-I 724)
Titel: Pressenprüfung (bisher: BGI/GUV-I 724)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-030
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Pressenprüfung
(bisher: BGI/GUV-I 724)

Information

DGUV
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
Spitzenverband

Stand der Vorschrift: Ausgabe Januar 2014

 

InhaltsübersichtAbschnitt
  
Vorwort 
Anwendungsbereich1
Begriffe2
Anforderungen an befähigte Personen (Pressenprüfung)3
Berufsausbildung3.1
Berufserfahrung3.2
Zeitnahe berufliche Tätigkeit3.3
Einleitung der Prüfungen4
Art, Umfang und Durchführung der Prüfungen durch befähigte Personen5
Prüfgrundlage5.1
Prüfung vor der erstmaligen Inbetriebnahme und nach Änderungen (Abnahmeprüfungen)5.2
Berührungslos wirkende Schutzeinrichtungen (BWSen)5.2.1
Zweihandschaltungen5.2.2
Kraftbetriebene bewegliche trennende Schutzeinrichtungen mit Verriegelung5.2.3
Regelmäßige Prüfungen5.3
Pressen5.3.1
Berührungslos wirkende Schutzeinrichtungen (BWSen)5.3.2
Zweihandschaltungen5.3.3
Kraftbetriebene bewegliche trennende Schutzeinrichtungen mit Verriegelung6.3.4
Nachweis der Prüfungen5.4
Verweisungen6
  
Europäische Normen für Pressen der MetallbearbeitungAnhang 1
Alt-Unfallverhütungsvorschriften/ZH 1-Schriften für Pressen der MetallbearbeitungAnhang 2
Umgang mit Spindelpressen für Handeinlegearbeiten (Maschinen-Altbestand)Anhang 3
Umgang mit handbeschickten Gesenkbiegepressen (Maschinen-Altbestand)Anhang 4
Bestimmung des Sicherheitsabstandes von Berührungslos wirkenden Schutzeinrichtungen an alten PressenAnhang 5
Umgang mit größeren Pressen für Handeinlegearbeiten (Maschinen-Altbestand)Anhang 6
Als sicher anzusehende Schließgeschwindigkeiten (Maßnahme "Verringerung der Schließgeschwindigkeit unter Verwendung einer Befehlseinrichtung mit selbsttätiger Rückstellung") bei Sonderpressen (Maschinen-Altbestand)Anhang 7
PrüfhinweiseAnhang 8
Nachlaufmessung/SicherheitsabstandAnhang 9

 

Vorwort

Diese Informationsschrift soll die Betreiber von Pressen bei der Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) hinsichtlich

  • Anforderungen an befähigte Personen (Pressenprüfung),

  • Art, Umfang und Durchführung der Prüfungen durch befähigte Personen

  • jeweils heranzuziehender Prüf-/Beurteilungsgrundlage und

  • Nachweis der Prüfungen

unterstützen und sie über wichtige Beschlüsse der Unfallversicherungsträger zum Umgang mit dem Maschinen-Altbestand informieren.

Die Revision dieser Schrift erfolgte aufgrund bestehenden Aktualisierungs- und Korrekturbedarfs. Eine erneute Überarbeitung, auch strukturelle Neuordnung, ist im Zuge der Neufassung der Betriebssicherheitsverordnung vorgesehen.
In Abschnitt 2.1 der TRBS 1201 "Prüfungen von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlagen" steht:

"(1) Die Prüfung eines Prüfgegenstandes umfasst

  1. 1.

    die Ermittlung des Istzustandes,

  2. 2.

    den Vergleich des Istzustandes mit dem Sollzustand sowie

  3. 3.

    die Bewertung der Abweichung des Istzustandes vom Sollzustand.

(2) Der Istzustand umfasst den durch die Prüfung festgestellten Zustand des Prüfgegenstandes.

(3) Der Sollzustand ist der vom Arbeitgeber bzw. Betreiber festgelegte sichere Zustand des Prüfgegenstandes, welcher sich bei Arbeitsmitteln aus dem Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung ergibt ..."

Pressenprüfungen dienen der Feststellung, ob die Presse sich in arbeitssicherem Zustand befindet und ohne Bedenken in Betrieb genommen bzw. bis zur nächsten Prüfung weiter betrieben werden kann.

Wird ein sicherheitsrelevanter Mangel festgestellt, darf die Presse bis zur Abstellung des Mangels nicht in Betrieb genommen bzw. muss bis zur Abstellung des Mangels außer Betrieb genommen werden; gegebenenfalls muss nach der Mängelabstellung eine Nachprüfung durchgeführt werden.

Impressum

Herausgeber:
Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Mittelstraße 51
10117 Berlin
Tel.: 030 288763800
Fax: 030 288763808
E-Mail: info@dguv.de
Internet: www.dguv.de

Sachgebiet Maschinen, Anlagen, Fertigungsautomation und -gestaltung im Fachbereich Holz und Metall der DGUV.

Bei Fragen steht Ihnen der Fachbereich Holz und Metall unter der E-Mail-Adresse fb-holzundmetall@bghm.de zur Verfügung.

Layout & Gestaltung:
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Medienproduktion

Ausgabe Januar 2014

BGI/GUV-I 724 zu beziehen bei Ihrem zuständigen Unfallversicherungsträger oder unter www.dguv.de/publikationen