DGUV Information 213-009 - Auto-Betonpumpen (bisher: BGI 713)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 8.4, Sonstige Reinigungsarbeiten
Abschnitt 8.4
Auto-Betonpumpen (bisher: BGI 713)
Titel: Auto-Betonpumpen (bisher: BGI 713)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-009
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 8.4 – Sonstige Reinigungsarbeiten

Beim Abspritzen der übrigen Auto-Betonpumpenteile darf der Wasserstrahl keine Teile der elektrischen Installation treffen, da diese nur spritzwassergeschützt, nicht aber strahlwassergeschützt sind.

Für Reinigungsarbeiten haben sich außer den Wasserschläuchen fest installierte Flüssigkeitsstrahler bewährt. Mit ihnen können fast alle Verschmutzungen vom Boden aus problemlos beseitigt werden (Abb. 40).

Abb. 40: Arbeiten mit dem Druckstrahlgerät

Wird dieses Gerät verwendet, so ist darauf zu achten, daß der Druckstrahl nicht in Lager und Schmierstellen eindringt, da Wasser an diesen Stellen Schäden verursachen kann.

Werden die Reinigungsarbeiten stets sorgfältig ausgeführt, müssen agressive, säurehaltige (Salzsäure) Reinigungsmittel nur in seltenen Fällen eingesetzt werden. Hierbei sind dann persönliche Schutzausrüstungen unbedingt zu tragen, wie eine Schutzbrille zum Augenschutz, säurefeste Handschuhe als Handschutz und geeignete Kleidung zum Schutz der übrigen Körperteile.

Ist die Auto-Betonpumpe im ganzen gereinigt, so werden die erfahrungsgemäß schnell verschmutzenden Teile, wie z.B. Trichter, Förderleitungsanfang, Schwenkzylinder, mit Schalöl eingesprüht. Die Sprüheinrichtung (Druckbehälter) hierfür ist auf dem Fahrzeug an geeigneter Stelle fest angebracht. Während der Fahrt kann sie weder umfallen noch verrutschen (Abb. 41). Mit einem entsprechend langen Schlauch läßt sich das Schalöl verteilen.

Abb. 41: Sicher auf dem Fahrzeug angebracht - Wasserschlauch und Sprühgerät mit Druckluftanschluß