DGUV Information 213-008 - Betontransport (bisher: BGI 705)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6, Stetigförderer
Abschnitt 6
Betontransport (bisher: BGI 705)
Titel: Betontransport (bisher: BGI 705)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-008
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6 – Stetigförderer

Einzugstellen

Für den innerbetrieblichen Transport von Frischbeton zu stationären Abnehmern, z.B. Betonsteinfertigern, werden auch Förderbänder eingesetzt. Gefahrstellen an diesen Transporteinrichtungen sind die Einzugstellen zwischen Gurt und Antriebs- bzw. Umlenktrommeln sowie Tragrollen, wenn der Fördergurt nicht genügend nach oben ausweichen kann.

Deswegen:

  • Sicherung der Antriebstrommel,

  • Sicherung der Umlenktrommel,

  • Sicherung der Tragrollensätze bei aufgesetzten Leitblechen.

Abb. 9: Sicherung der Antriebstrommel

* Dieses Maß ist abhängig vom Trommeldurchmesser

Abb. 10: Sicherung der Umlenktrommel

Abb. 11: Sicherung der Tragrollensätze im Bereich eines Aufgabetrichters

Anbackungen

Durch Anbacken von Beton an Antriebs- oder Umlenktrommeln sowie an Tragrollen können Betriebsstörungen auftreten. Zum Beseitigen dieser Störungen werden häufig Schutzeinrichtungen an den Einzugstellen entfernt, so daß Gefahrstellen freiliegen.

Deswegen:

  • Anbringen von geeigneten Gurtabstreifern.

Abb. 12: Gurtabstreifer

Notschalter

Förderbänder müssen im Gefahrfall unverzüglich stillgesetzt werden können.

Deswegen:

  • Anbringen einer Reißleine als Not-Aus-Schalteinrichtung, die über die gesamte Bandlänge wirksam ist.

Abb. 13: Reißleinenschalter