DGUV Information 215-530 - Klima im Fahrzeug Antworten auf die häufigsten Fragen...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.2, Frage 19: Welche Luftschadstoffe sind in Fahr...
Abschnitt 3.2
Klima im Fahrzeug Antworten auf die häufigsten Fragen (bisher: BGI 7005)
Titel: Klima im Fahrzeug Antworten auf die häufigsten Fragen (bisher: BGI 7005)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-530
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.2 – Frage 19:
Welche Luftschadstoffe sind in Fahrzeugen häufig zu finden?

Neben den in Frage 18 genannten Luftverunreinigungen sind hier vor allen Dingen Abgaskomponenten (Dieselmotoremissionen, Stickoxide, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid) und Ozon zu nennen.

  • Dieselmotoremissionen (DME)

Dieselmotoremissionen stellen ein komplexes Substanzgemisch dar, das überwiegend aus Abgasen und Rußpartikeln besteht.

Die Gefährdung geht dabei insbesondere von den Rußpartikeln aus. Im Führerhaus oder in einer Fahrerkabine ist keine Anreicherung von DME zu erwarten.

Im Stau oder bei Tunnelfahrten empfiehlt es sich, die Lüftungs- oder Klimaanlage kurzzeitig mit Umluft zu betreiben.

  • Kohlenmonoxid (CO) und Stickoxide (NOx)

Kohlenmonoxid und Stickoxide entstehen beim Betrieb von Verbrennungsmotoren und sind damit auch Bestandteil von Fahrzeugabgasen. Konzentrationen, die innerhalb von Fahrzeugkabinen gemessen werden, sind nach derzeitigem Kenntnisstand nicht gesundheitsgefährdend.

  • Kohlendioxid (CO2)

Kohlendioxid ist Hauptbestandteil von Abgasen. Auch die ausgeatmete Luft des Menschen enthält CO2. Bereits bei Konzentrationen von 0,1 Vol. % (1 ml/l) in der Raumluft können Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen auftreten. Dies ist bei Umluftbetrieb zu bedenken.

  • Ozon

Ozon wird in der Außenluft durch Sonneneinstrahlung gebildet. Besonders im Hochsommer (Sommersmog) sind hohe Konzentrationen in der Außenluft zu messen. Über geöffnete Fenster und die Lüftungs- oder Klimaanlage kann Ozon aus der Außenluft auch in die Fahrzeugkabine gelangen. Da Ozon sehr leicht mit anderen Stoffen reagiert, ist es günstiger, die Fenster geschlossen zu halten und stattdessen Frischluft über die Lüftungsanlage bzw. die Klimaanlage zu zuführen. Im Fahrzeuginnern sind bei geschlossenen Fenstern keine Reizeffekte zu erwarten.