DGUV Information 215-530 - Klima im Fahrzeug Antworten auf die häufigsten Fragen...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.5, Frage 12: Was ist bei der Fahrzeugbeschaffung...
Abschnitt 2.5
Klima im Fahrzeug Antworten auf die häufigsten Fragen (bisher: BGI 7005)
Titel: Klima im Fahrzeug Antworten auf die häufigsten Fragen (bisher: BGI 7005)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-530
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.5 – Frage 12:
Was ist bei der Fahrzeugbeschaffung zu beachten?

Eine wirksame Beheizung des Fahrerarbeitsplatzes ist heute üblicher Standard. Im Winter muss es möglich sein, in normaler Kleidung zu fahren, da dicke Wetterschutzjacken, Handschuhe und Schals die Fahrtätigkeit beeinträchtigen. Bei Fahrzeugen zur Personenbeförderung, z.B. Omnibusse, Straßenbahnen, Triebwagen, muss eine getrennte Regelung der Klimaanlage bzw. Heizung von Fahrer- und Fahrgastraum möglich sein. Abhängig von den Einsatzbedingungen des Fahrzeugs können jedoch Zusatzausstattungen erforderlich sein:

  • Zusatzheizung/Standheizung

Zusatzheizung ist zu empfehlen bei Fahrzeugen mit großem Innenraum (Kleintransporter, Transporter und LKW mit Doppelkabine). Gerade moderne, Energie sparende Motoren produzieren weniger Abwärme, die zur Beheizung großer Kabinen unter Umständen nicht mehr ausreicht.

Standheizung ist zu empfehlen, wenn sich Personen bei niedrigen Außentemperaturen längere Zeit im stehenden Fahrzeug aufhalten (z.B. Pausen- und Wartezeiten im Lkw). Die Standheizung ist dann wirtschaftlicher und umweltschonender als das (verbotene) Laufen lassen des Motors.

  • Sitzheizung

Sitzheizung ist zu empfehlen, wenn Fahrzeuge ohne Vorheizmöglichkeit im Freien oder in einer unbeheizten Garage abgestellt werden.

  • Doppelverglasung/Dachkanalheizung

Doppelverglasung oder Dachkanalheizung im Linienbus ist zu empfehlen in Regionen mit rauem Klima, z.B. in Hochlagen. Am Fahrerarbeitsplatz von Linienbussen sollen im Dauerbetrieb mindestens 18 C auch bei extremer Kälte erreicht werden können.

  • Türflügelsperre

Verkehrt ein Linienbus an Haltestellen mit geringem Verkehrsaufkommen, ist eine Türflügelsperre zu empfehlen, die es dem Fahrer ermöglicht, dass nur ein, statt zwei Türflügel der Einstiegstür geöffnet werden. Dadurch strömt in den Wintermonaten weniger Kaltluft ein.

Beide Türen geöffnet

Türflügelsperre: Nur eine Türe geöffnet

  • Einrichtungen gegen Aufheizen durch Sonneneinstrahlung

Aus Gründen der Sichtverhältnisse aber auch aus Gründen des Designs wird oft eine großzügige Verglasung gewählt. Als Betreiber hat man auf das Fahrzeugdesign aber meist nur bei in Kleinserie hergestellten Fahrzeugen, z.B. im Bahnbereich, Einfluss. Selbst wenn mit der Klimaanlage die Lufttemperatur am Fahrerarbeitsplatz begrenzt werden kann, wird starke Sonneneinstrahlung als unangenehm empfunden. Hilfreich ist daher eine besondere Wärmeschutzverglasung. Sonnenschutzrollos an Front- und Seitenscheiben sollten die Sonnenstrahlung nach außen reflektieren, z.B. in heller Farbe gehalten sein, und ganz heruntergezogen werden können. Damit kann das Aufheizen der Fahrerkabine im Stillstand reduziert werden. Da auch die Fahrzeugfarbe einen Einfluss auf die Aufheizung des Fahrzeuginnenraumes hat, sind helle Fahrzeuglackierungen vorzuziehen.

Sonnenschutzrollo an Frontscheibe