DGUV Information 208-015 - Fahrzeughebebühnen Merkblatt M 38 (bisher: BGI 689)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6, Wartung und Pflege
Abschnitt 6
Fahrzeughebebühnen Merkblatt M 38 (bisher: BGI 689)
Titel: Fahrzeughebebühnen Merkblatt M 38 (bisher: BGI 689)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 208-015
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6 – Wartung und Pflege

Für den sicheren Betrieb von Fahrzeughebebühnen sind regelmäßige Wartungs- und Pflegearbeiten notwendig. Die Betriebsanleitungen der Hersteller enthalten Angaben über Art und Umfang der Wartungsarbeiten, Wartungszeiträume und über die Reinigung und Pflege der Hebebühnen.

Schmutz, der beispielsweise beim Waschen der Fahrzeugunterseite an die Gewindespindel oder an den Hubstempel gelangt, kann zu erhöhtem Verschleiß oder zu Beschädigungen von Gewindespindel und Tragmuttern bzw. von Hubstempel und Stempeldichtung führen. Hubstempel und Schmutzabstreifer der Stempelabdichtungen sollten deshalb nach jeder Fahrzeugunterbodenwäsche gereinigt werden. Ansonsten sollte die Reinigung mindestens monatlich erfolgen.

Der Ölstand im Hubstempel oder im Ölzwischenbehälter hydraulischer Hebebühnen sollte einmal wöchentlich kontrolliert werden. Bei unbeabsichtigten Bewegungen des Hubstempels ist es wichtig, den Ölstand sofort zu kontrollieren. Es darf nur sauberes Hydrauliköl der Sorte nachgefüllt werden, die im Hydrauliksystem vorhanden ist.

Hebebühnenzylinder, Hydraulik- und Pneumatikleitungen sind, soweit dies von der Bauart her möglich ist, in angemessenen Zeitabständen auf Korrosionsschäden zu überprüfen. Aggressives Grundwasser ist eine häufige Ursache für Korrosionsschäden.