DGUV Information 209-023 - Lärm am Arbeitsplatz (DGUV Information 209-023)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 8, 8. Persönlicher Gehörschutz
Abschnitt 8
Lärm am Arbeitsplatz (DGUV Information 209-023)
Titel: Lärm am Arbeitsplatz (DGUV Information 209-023)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-023
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 8 – 8. Persönlicher Gehörschutz

Ein Tages-Lärmexpositionspegel von 85 dB(A) kann über viele Jahre hinweg bekanntlich lärmbedingte Gehörschäden verursachen.

Liegt der Expositionspegel wesentlich höher, z. B. über 90 dB(A), nimmt die Gefahr der Gehörschädigung erheblich zu.

Aber auch Pegel unter 85 dB(A) können die Gesundheit schädigen und die Unfallgefahr erhöhen.

Bild 8-1: Gebotsschild M 03 "Gehörschutz benutzen"

Deshalb empfiehlt es sich, den vom Arbeitgeber angebotenen Gehörschutz schon ab einem Tages-Lärmexpositionspegel von 80 dB(A) zu benutzen.

Lärmbereiche sind Bereiche, in denen der Tages-Lärmexpositionspegel den Wert von 85 dB(A) überschreiten kann. Lärmbereiche hat der Arbeitgeber zu kennzeichnen. In Bereichen in denen der Tages-Lärmexpositionspegel den oberen Auslösewert erreicht oder überschreitet, müssen die Beschäftigten den Gehörschutz auch benutzen.

Bild 8-2: Gehörschutz