DGUV Information 209-023 - Lärm am Arbeitsplatz (DGUV Information 209-023)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5.5, 5.5 Praktische Hinweise und Bestellschreiben
Abschnitt 5.5
Lärm am Arbeitsplatz (DGUV Information 209-023)
Titel: Lärm am Arbeitsplatz (DGUV Information 209-023)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-023
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5.5 – 5.5 Praktische Hinweise und Bestellschreiben

Oftmals fehlt die Übung beim Umgang mit dem Messflächen-Schalldruckpegel und dem Schallleistungspegel. Schlimmstenfalls werden die Emissionskennwerte mit Immissionskennwerten, z. B. dem Tages-Lärmexpositionspegel, verwechselt.

Der 1 m-Messflächen-Schalldruckpegel und der Schallleistungspegel LWA unterscheiden sich um das Messflächenmaß Ls. Dieses beträgt bei einem Würfel mit der Kantenlänge 2 m als eine für Handgeräte übliche Hüllfläche schon 13 dB.

Zum arbeitsplatzbezogenen Emissionsschalldruckpegel LpA müssen noch Geräusche benachbarter Arbeitsplätze und der Reflexionsschallanteil addiert werden, um an diesem Arbeitsplatz den äquivalenten Dauerschallpegel LAeq für die Geräuschimmission zu erhalten.

 Emissionskennwert in dB(C)/dB(A)Angaben in Betriebsanleitungen in dB(C)/dB(A)
a)LpA ≤ 70LpA = 70
b)LpA > 70 … ≤ 80LpA = …
c)LPA > 80LpA = …
d)LpC,peak > 130 an ArbeitsplätzenLpC,peak = …
e)LpA > 80 bei sehr großen Maschinenje Stelle i im Maschinenumfeld LpA,i= …
fLpAmax (wenn kein Arbeitsplatz festgelegt ist, in 1 m Abstand und 1,6 m über der Standfläche)LpAmax = …
mit Messpunktangabe

Bild 5-5: Emissionskennwerte nach der "Maschinenrichtlinie" (siehe 1.7.4.2 "Inhalt der Betriebsanleitung")

Bei der Beschaffung einer Maschine oder eines sonstigen technischen Arbeitsmittels müssen Lärmwerte in den Lieferbedingungen fest verankert werden. Nur so kann späteren Auseinandersetzungen vorgebeugt werden.

Lieferbedingungen mit Emissionswerten sollen folgende Angaben enthalten:

  • Emissionskennwert

    • Schallleistungspegel LWA

    • arbeitsplatzbezogener Emissionsschalldruckpegel LpA

    • Spitzenschalldruckpegel LpC,peak

  • Genauigkeit der Messwerte

  • Betriebs- und Aufstellungsbedingungen (Last- und Leerlauf)

  • angewendete Normen

  • Lage der Messpunkte am Arbeitsplatz

  • weitere Angaben (Tonhaltigkeit, Schallschutzmaßnahmen)

Das Muster eines Bestellschreibens zur Geräuschemission befindet sich im Anhang 7. Die Maschinenverordnung (9. ProdSV) verpflichtet Hersteller und Importeure technischer Arbeitsmittel, in der Betriebsanleitung und in Prospekten, in denen Leistungsangaben gemacht werden, Angaben über das bei üblichen Einsatzbedingungen von den Arbeitsmitteln ausgehende Geräusch zu machen (Bild 5-5). Die Emissionskennwerte sind sehr detailliert festgelegt und müssen mit der Betriebsanleitung mitgeliefert werden.