DGUV Information 201-012 - Verfahren mit geringer Exposition gegenüber Asbest be...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 27.4, 27.4 Arbeitsausführung
Abschnitt 27.4
Verfahren mit geringer Exposition gegenüber Asbest bei Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten (DGUV Information 201-012)
Titel: Verfahren mit geringer Exposition gegenüber Asbest bei Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten (DGUV Information 201-012)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 201-012
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 27.4 – 27.4 Arbeitsausführung

Reinigung

  • Faltenluftfilter im Vorabscheider und in der Saugeinheit auf sichtbare Beschädigungen prüfen

  • Anschließen des Asbest-Reinigungssystems Krake ARS und des Hochdruckwasserstrahlgerätes. In Saugeinheit des Vorabscheiders Filtersackeinsatz Polypropylen 400 µm einlegen. Einsetzen eines neuen Filtersacks EMPAC A 90 in den Abwasserauffangcontainer und Verlegen der Druck-, Saug- und Abwasserschläuche (Saugschlauchlänge maximal 30 m)

  • Befeuchten der Asbestzement-Fassadenplatten/-tafeln mit drucklosem Wasserstrahl

  • Reinigen durch sorgfältiges Abfahren der Oberfläche mit der Reinigungshaube (Wasserdruck unter Berücksichtigung des Verschmutzungsgrads max. 120 bar, Wassertemperatur maximal 30 C). Reinigungshaube nicht verkanten. Flächenbegrenzungen dürfen keinesfalls mit der Reinigungshaube überfahren werden; gegebenenfalls kleine Reinigungshaube einsetzen. Hochdruck-Absperrventil darf nur bei vollständig aufgesetzter Reinigungshaube und bei laufendem Sauggerät geöffnet werden.

  • Unmittelbar nach Gebrauch Vorabscheider mit Wasser über dem Abwasserfiltersack (Big-Bag) ausspülen. Polypropylen-Filtereinsatz aus dem Stützkorb in den Abwasserfiltersack geben. Müssen die Faltenluftfilter im Vorabscheider oder in der Saugeinheit gewechselt werden, sind diese dicht zu verpacken und als Asbestabfall zu entsorgen.

  • Nach Entwässerung Schlamm im Abwasserfiltersack mit Zement abstreuen und verfestigen und den Filtersack in gekennzeichneten staubdichten Behälter verpacken

Beschichtung

  • Saugfähige Oberflächen gegebenenfalls mit biozider Wirkstofflösung im vorgeschriebenen Ansatz einlassen

  • Nach Trocknung der Platten bzw. Tafeln Auftrag des Grundbeschichtungsstoffs mit Streich- oder Rollwerkzeugen bis zur Sättigung der Asbestzementoberfläche

  • Arbeitsbereich freigeben

  • Nach ausreichender Zwischentrocknung Deckbeschichtungen applizieren