DGUV Information 201-012 - Verfahren mit geringer Exposition gegenüber Asbest be...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 20.4, 20.4 Arbeitsausführung
Abschnitt 20.4
Verfahren mit geringer Exposition gegenüber Asbest bei Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten (DGUV Information 201-012)
Titel: Verfahren mit geringer Exposition gegenüber Asbest bei Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten (DGUV Information 201-012)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 201-012
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 20.4 – 20.4 Arbeitsausführung

Inbetriebnahme und Arbeiten mit dem Bohrhammer

  • Bohrhammer mit der entsprechenden Staubabsaugung verbinden.

  • Staubbehälter einschieben.

  • Bohrer einsetzen.

    Der Bohrer darf nicht länger als 150 mm sein. Der Absaugkopf ist entsprechend dieser Bohrergröße einzusetzen.

  • Stromversorgung herstellen, Bohrhammer ist betriebsbereit.

  • Bohrhammer auf der Fassadenplatte aufsetzen und diese durchbohren.

    Absaugkopf muss beim Bohren sauber auf der Fassadenplatte aufsitzen.

Wechseln des Staubbehälters

Die Kapazität des Staubbehälters ist nach dem Bohren von 30 Bohrungen mit 15 mm erschöpft und der Staubbehälter muss gewechselt werden. Für die Anzahl von Bohrungen wurde aus einer 10 mm starken Fassadenplatte ausgegangen. Werden stärkere Platten gebohrt, ist der Staubbehälter entsprechend früher zu wechseln.

  • Bereitstellen eines neuen Staubbehälters.

  • Bohrhammer waagerecht halten und ca. 10 Sekunden laufenlassen. Dadurch werden Staubreste, die sich in der Staubabsaugung abgelagert haben, in den Staubbehälter gesaugt.

  • Staubabsaugung TE5-DRS: Staubbehälter durch nach innen Drücken der beiden rechts und links angebrachten Tasten entriegeln und nach unten herausziehen.

    Staubabsaugung TE6-DRS und TE DRS-M: Staubbehälter durch Drücken der stirnseitigen Taste entriegeln und nach unten herausziehen.

  • Staubbehälter abstellen und mit dem Deckel des neuen Staubbehälters verschließen. Die Umlaufkante des Deckels mit Klebeband abkleben.

  • Auf den Behälter den Warnaufkleber "Achtung, enthält Asbest" aufkleben und den Behälter zur Entsorgung bereitstellen.

  • Neuen Staubbehälter in die Staubabsaugung einsetzen.

Aufbewahren von Bohrhammer und Staubabsaugung

  • Vor dem Trennen des Bohrhammers von der Staubabsaugung und vor dem Entnehmen des Bohrers sind die ersten 10 cm der Absaugvorrichtung mit dem Bohrer in das bereitgestellte Wasser einzutauchen und durch kreisende Bewegungen zu reinigen.

  • Vor dem Aufbewahren des Bohrhammers ist dieser von der Staubabsaugung zu trennen.

  • Die Staubabsaugung darf nur mit eingeschobenem Staubbehälter aufbewahrt werden, denn der Innenbereich kann durch Asbestfasern verunreinigt sein.

  • Warnaufkleber "Achtung, enthält Asbest" auf die Staubabsaugung kleben.

  • Vor einer anderweitigen Verwendung bzw. vor jeder Reparatur ist die Staubabsaugung entsprechend der TRGS 519 mit einem Staubsauger der Kategorie H zu reinigen.

  • Nach der Reinigung muss der Aufkleber "Achtung, enthält Asbest" entfernt werden.