DGUV Information 201-012 - Verfahren mit geringer Exposition gegenüber Asbest be...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 8.4, 8.4 Arbeitsausführung
Abschnitt 8.4
Verfahren mit geringer Exposition gegenüber Asbest bei Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten (DGUV Information 201-012)
Titel: Verfahren mit geringer Exposition gegenüber Asbest bei Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten (DGUV Information 201-012)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 201-012
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 8.4 – 8.4 Arbeitsausführung

Entsprechend der Bauart des Heizkessels sind die jeweiligen Arbeitsverfahren auszuwählen. Es können auch mehrere Verfahren notwendig sein, die dann nacheinander (nicht gleichzeitig!) durchzuführen sind:

  1. I

    Entfernung der Brennertürdichtung (Bild 2)

  2. II

    Entfernung der Dichtung an der Brennraumöffnung

  3. III

    Entfernung der Dichtungen an den Reinigungsöffnungen (Türen oder Deckel) der Rauchgaszüge (Bild 3)

Bild 2: Entfernung der Brennertürdichtung

Bild 3: Entfernung der Dichtungen an den Reinigungsöffnungen der Rauchgaszüge

  • Arbeitsbereich abgrenzen

  • Kaminzug so stark wie möglich halten, keine Rauchgaszüge vorher öffnen Anmerkung zu III.: Brennertür geschlossen halten.

  • Erforderliche Arbeitsmittel (Werkzeug, Penetriermittel, nasse Putzlappen) in Glovebag legen. Weitere saubere Putzlappen, Hammer und geeignete Meißel außerhalb des Glovebag bereithalten (können im Bedarfsfall über Materialschleuse in Glovebag eingeführt werden)

  • Brennertür vorsichtig öffnen (nicht ruckartig aufreißen!) bis im Öffnungsspalt an der vorderen Türkante die Dichtungsschnur benetzt werden kann. Dichtungen kontinuierlich mit schrittweisem Öffnen der Brennertür mit Penetriermittel benetzen (tür- ggf. auch kesselseitig)

  • Beim Öffnen der Tür herabgefallene Teile von Dichtungen vor Anbringung des Glovebags vom Boden aufsaugen

  1. I

    Entfernung der Brennertürdichtung

Glovebag mit Öffnungsrand z.B. auf der Türkante dicht verkleben. Es ist darauf zu achten, dass eine Zuluftöffnung bleibt, da sonst der Staubsauger den Glovebag zusammenzieht.

Als Zuluftöffnung kann z.B. die Öffnung der Materialschleuse dienen, wenn keine Lüftungsklappe oder Sichtkontrollöffnung in der Tür geöffnet werden kann. Bei Belüftung über die Öffnung der Materialschleuse kann diese bei dem im Anhang aufgeführten Glovebagtyp z.B. über einen speziellen Ring oder ein kurzes Kunststoffrohr offen gehalten werden.

  1. II

    Entfernung der Dichtung an der Brennraumöffnung

Glovebag mit Öffnungsrand z.B. auf dem Blechgehäuse des Heizkessels um die Kesselöffnung herum dicht verkleben. Die Einrichtung einer Zwangsöffnung kann unterbleiben, da über den Rauchgaszug des Brennraumes ausreichend Zuluft für den Staubsauger angesaugt werden kann

  1. III

    Entfernung der Dichtungen an den Reinigungsöffnungen (Türen und Deckel) der Rauchgaszüge

Glovebag mit Öffnungsrand z.B. auf dem Blechgehäuse des Heizkessels dicht verkleben, sodass die Deckel der Rauchgaszüge abgenommen bzw. die Türen der Rauchgaszüge geöffnet werden können.

Es ist darauf zu achten, dass bis zur Demontage der Deckel der Rauchgaszüge eine Zuluftöffnung bleibt, da sonst der Staubsauger den Glovebag zusammenzieht. Als Zuluftöffnung für diesen kurzen Zeitraum kann z.B. die Öffnung der Materialschleuse dienen, welche hierzu offen gehalten werden muss.

  • Staubsauger an Anschlussöffnung des Glovebag verkleben und in Betrieb nehmen

  • Zu III.: Türen der Rauchgaszüge öffnen bzw. Deckel der Rauchgaszüge abnehmen und, falls möglich, z.B. in den Rauchgaszügen oder auf dem Brenner ablegen Zuluftöffnung an der Materialschleuse schließen

  • Dichtschnüre intensiv benetzen

  • Dichtschnüre möglichst zerstörungsfrei aus Dichtungsnut herauslösen

  • Ablegen der entfernten Dichtschnur in den Glovebag (falls vorhanden: Materialtasche innenseitig)

  • Beseitigen von anhaftenden Dichtungsresten mit Schlitzschraubendreher und Reinigen der entsprechenden Dichtungsnut und der Auflagefläche der Dichtung zuerst mit Sauger und zusätzlich mit feuchtem Putzlappen

  • Werkzeug mit feuchtem Putzlappen reinigen und durch Schleuse aus Glovebag entnehmen

  • Putzlappen ebenfalls im Glovebag ablegen

  • Lösen des Klebebandes am Glovebag (von oben nach unten) unter gleichzeitigem Einrollen - Verschließen des Glovebags - (Luft absaugen, nicht hinauspressen) und Zusammensaugen des Glovebags (Glovebag-Folie als Verpackung)

  • Zusammengerollten Glovebag verkleben

  • Sauger im laufenden Zustand vom Glovebag lösen

  • Optische Kontrolle, ggf. Nachreinigung der entsprechenden Flächen durch Absaugen

  • Einbau neuer asbestfreier Dichtungen

  • Arbeitsbereich freigeben