DGUV Information 210-002 - Sichere Verwendung von Flüssiggas in Metallbetrieben ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7.2, Anschluss von Druckreglern an Flüssiggasflasc...
Abschnitt 7.2
Sichere Verwendung von Flüssiggas in Metallbetrieben (bisher: BGI 645)
Titel: Sichere Verwendung von Flüssiggas in Metallbetrieben (bisher: BGI 645)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 210-002
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 7.2 – Anschluss von Druckreglern an Flüssiggasflaschen

Der Anschluss von Druckreglern an die Flaschenventile bereitet immer wieder Probleme, da die Flaschenventile der Flüssiggaskleinflaschen mit 3 kg, 5 kg und 11 kg Füllung anders ausgeführt sind als die der 33-kg-Großflasche und der Treibgasflasche.

Die Dichtung für den gasdichten Anschluss zwischen Flaschenventil und Druckregler bei Kleinflaschen befindet sich im Ventilanschluss. Die Dichtheit wird dadurch hergestellt, dass sich der Metallwulst am Anschlussstutzen des Druckreglers beim Andrehen der Sechskantüberwurfmutter in den Dichtungsring eindrückt.

Demgegenüber muss beim Anschluss eines Reglers an das Absperrventil der Großflasche der Dichtring im Anschluss des Druckreglers vorhanden sein. Bei diesem Anschluss wird der Dichtring beim Andrehen der Überwurfmutter gegen die Metallfläche des Anschlussstutzens gedrückt.

Das Außengewinde der Ventile ist bei Kleinflaschen und Großflaschen gleich (W 21,8 x 1/14 links). Die Unterschiede der Abdichtung der Anschlüsse sind häufig nicht bekannt. So werden Druckregler, die nur für Kleinflaschen geeignet sind, an Großflaschen angeschraubt. In diesem Fall liegt Metall auf Metall und die erforderliche Gasdichtheit wird nicht hergestellt. Es kann unkontrolliert Gas austreten.

Für Entnahmeleistungen bis 1,5 kg/h gibt es Druckregelgeräte mit Kombinationsanschluss, welche ein gasdichtes Anschließen an Groß- und Kleinflaschen ermöglichen.

Gasundichtheiten können auch durch fehlende oder beschädigte Dichtringe bedingt sein.

Deshalb:

Beim Anschluss immer passende Druckregler verwenden und darauf achten, dass die erforderlichen Dichtringe vorhanden bzw. nicht beschädigt sind.

Ein weiteres Problem ergibt sich dadurch, dass 11-kg-Kleinflaschen als Treibgasflasche für Fahrzeuge und als normale Brenngasflasche gebräuchlich sind (Bilder 7-4 und 7-5). Hierdurch kann es zu gefährlichen Verwechslungen kommen. Erläuterungen hierzu siehe Abschnitt 12.

Bild 7-4: Flaschenventilanschluss mit Dichtung bei Kleinflaschen für Brenngas

Bild 7-5: Flaschenventilanschluss ohne Dichtung bei Großflaschen für Brenngas und Kleinflaschen für Treibgas

No news available.