DGUV Information 210-002 - Sichere Verwendung von Flüssiggas in Metallbetrieben ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7.1, 7 Druckregler 7.1 Allgemeines, Bauarten
Abschnitt 7.1
Sichere Verwendung von Flüssiggas in Metallbetrieben (bisher: BGI 645)
Titel: Sichere Verwendung von Flüssiggas in Metallbetrieben (bisher: BGI 645)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 210-002
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 7.1 – 7
Druckregler

7.1
Allgemeines, Bauarten

Zwischen Versorgungs- und Verbrauchsanlage muss grundsätzlich ein Druckregler vorhanden sein. Die Installation muss direkt hinter der Hauptabsperreinrichtung bzw. hinter dem Flaschenventil erfolgen.

Notwendig sind Druckregler aus folgenden Gründen:

  • Der aus der Versorgungsanlage anstehende Behälterdruck ergibt sich immer in Abhängigkeit von der Temperatur entsprechend der Dampfdruckkurve. Diese schwankenden Versorgungsdrücke müssen vom Regler aufgefangen werden.

  • Die Verbrauchsanlage benötigt oft einen konstanten und auch sehr viel niedrigeren Anschlussdruck, um u.a. eine optimale Verbrennung mit entsprechend geringen CO-Anteilen zu erzielen. Manche Verbrauchsgeräte reagieren auf einen falschen Druck sehr empfindlich. Würde z.B. der vorgesehene Anschlussdruck von 1,5 bar bei einem Feinlötkolben auf einen zu hohen Wert steigen, ergibt sich ein zu "fettes" Gemisch mit unvollkommener Verbrennung, da die benötigte Luft über die Ausgangsöffnungen ab einem bestimmten Punkt nicht im erforderlichen Maße nachströmen könnte. Die Folge wären unzulässig hohe CO-Anteile in der Flamme mit möglichen Vergiftungsfolgen. Aus diesem Grund sind auch bei der Entnahme aus Kleinstflaschen Druckregler zu verwenden.

Bild 7-1: Kleinstflasche mit Druckregler in abgewinkelter Bauart, wodurch ein Knicken des Schlauches vermieden wird (Flasche mit Armaturenschutzbügel für den Transport)

Bild 7-2: Fest eingestellter Mitteldruckregler an einer Großflasche

Bild 7-3: Mitteldruckregler mit einstellbarem Druck an einer Großflasche

Vorrangig sind immer Druckregler mit fest eingestelltem Anschlussdruck zu verwenden. Bei Einsatz an verschiedenen Geräten und unterschiedlich benötigten Anschlussdrücken werden einstellbare Regler verwendet.

Bei der Installation von Druckreglern an Flaschen ist darauf zu achten, dass sie zum Schutz gegen unnötige Schlauchbeschädigungen möglichst nicht über die Umrisse des Flaschendurchmessers hinausragen.